Die (leeren) Straßen von San Francisco

(dh). Ross Ching vom Künstlerkollektiv „Thrash Lab“ tilgt mit seinem Projekt „Empty America“ auf den Straßen von US-Großstädten jegliche menschliche Aktivität. Wir sehen also die unterschiedlichsten Orte, an denen normalerweise viel Verkehr herrscht und viele Leute unterwegs, sind ganz einfach nur leer. Als wären alle verschwunden. Diese gespenstischen Szenerien sind zwar sehr meditativ, aber irgendwie erinnern sie auch auf irritierende Weise an die menschenleeren Städte in Filmen wie „28 Days Later“ oder „I am Legend“. Nach dem Video kann man sich noch das Making-Of anschauen. Auch sehr interessant.

Dieser Beitrag wurde unter Klicken abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.