Wenn der Schamane schwächelt

Es gibt Wochen, in denen musst du einfach mal positiv an bestimmte Themen herangehen.

Dieses zum Beispiel: Es ist schlicht nur bewundernswert, mit welcher strategischen Weitsicht, gütigen Rhetorik, Stringenz in der Argumentation und nüchternen Konsequenz in der Sache ER eine der größten Herausforderungen seit Jahrzehnten angegangen ist.

Stets fühlte man sich gut aufgehoben, egal ob einen das Leben besser gestellt hatte oder nicht, SEIN Herz schlug für alle. Ob arm oder reich, ob schwarz oder weiß, ob Mann oder Frau. Auch für die Nachbarn blieb stets noch so viel Empathie übrig, dass diese gar nicht wussten, wohin mit ihr. Als sie dann aber SEIN leuchtendes Beispiel endlich mit ihren inferioren Geistern verstanden hatten, fragten sie sich täglich „Was würden wir nur ohne IHN machen?“ Und so wies ER den Weg, der aus dieser großen Krise führen könnte. Und alle wussten, dass sie ohne IHN niemals … Moment bitte, das Telefon klingelt.

Donald, alter Rationalitätsriese. Wie meinen? Ich habe vergessen zu erwähnen, dass du bei all dem, was ich eben aufgezählt habe, die ganze Zeit auch immer noch ununterbrochen unfassbar gut ausgesehen hast? Äh, öh, wie sage ich dir das jetzt bloß? Die Rede war gar nicht von dir, sondern von Fifa-Boss Giovanni Infantino. Der bis zur Selbstaufgabe an der Lösung eines der aktuell drängendsten Themen des Planeten arbeitet. Nämlich dem, wann und wie endlich wieder Fußball gespielt werden darf. So ist das in Zeiten der Krise, Donald. Da muss man sich auf das fokussieren, was wirklich wichtig … Aua! Aufgelegt. Mit dem lautesten Knall seit Erfindung des Dynamits.

Ist ein wohltemperiertes Kerlchen, unser Mann in Washington. Seitdem Bernie Sanders beschlossen hat, sich auf die Kampagne zur Präsidentschaftswahl 2024 zu konzentrieren, weiß unsere sonnenfiebergelbe Föhnwelle, mit wem er es dieses Jahr zu tun bekommt. Und gibt deshalb dem Corona-Affen Zucker. Wir zitieren hier die nicht zur Übertreibung neigenden Kollegen der „Zeit“: „Er nähert sich dem offenen Wahnsinn, wenn er, mit der hauchenden Stimme eines Schamanen, seinen Zuschauern ein ungeprüftes Medikament empfiehlt: ‚Probiert es aus! Was habt ihr schon zu verlieren?‘“

God Bless America.

In Brasilien löst man das Thema gerade anders. Dort haken sich die Generäle beim Peinlich-Präsidenten Bolsonaro unter. Ausgang ungewiss.

Was gewiss ist: Verschwörung und Lügen. China ist nicht Ursache, sondern Opfer. Russland löst alles mit Stärke, die wir schwachen Wessis nicht mehr haben. Und Merkel schreit jeden Tag Hurra, weil sie jetzt endlich die DDR wieder einführen kann. Alles Top-Infos aus Trollistan und … Moment bitte, das Telefon klingelt.

Eine hauchende Stimme: „SIEHST DU? ABERICH …“ Jetzt komm, leg dich hin. Du musst dich nicht mehr lange quälen. Und uns auch nicht.

Das war‘s dann wieder – bis nächste Woche.

Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.