Wenn der Dackel Polka tanzt

Die Woche im Rückblick: Was geht, was kommt, was bleibt.
Es gibt Wochen, die tun echt weh.

Warum? Die Personalie von der Leyen zum Beispiel: Man stelle sich vor, es wäre Bundestagswahl, es gibt Kandidaten fürs Kanzleramt, aber nach der Wahl installieren die Ministerpräsidenten aus Düsseldorf und München in einer absolut schmierigen Teppichhändlernummer jemand völlig anderen, der zuvor nie zur Debatte stand.

Der erste, der jetzt sagt, dass die entsprechenden europäischen Verträge sowas aber zulassen, muss tausendmal den Satz aufschreiben „Nicht jede Dummheit, die man tun darf, sollte man auch tun“.

Aber jetzt ist ja das Rennen eröffnet, man darf offensichtlich bei europäischen Spitzenposten sehr viel freier denken als man bisher dachte. Dann tun wir das doch auch einmal. Als neuen Kommissar für Humanitäre Hilfe und Krisenschutz schlagen wir Recep Tayyip Erdogan vor. Er hat ja diesbezüglich in den zurückliegenden Jahren vielfach auch auf internationaler Ebene seine Fähigkeiten demonstriert. Und trotzdem haben ihn seine eigenen undankbaren Landsleute nicht mehr so richtig lieb. Da kommt doch so ein Wechsel gerade recht. Wie meinen? Die Türkei ist nicht in der EU? Das könnte man so ja gleich mit lösen.

Kommissar für (das gibt es wirklich) Bessere Rechtsetzung, Rechtsstaatlichkeit und Grundrechte wird Silvio Berlusconi. Wer, wenn nicht er? Der Mann, dessen Porträt bei Wikipedia den Begriff „Integrität“ illustriert und der sich seit Jahren nur noch langweilt? Europa kann es sich nicht länger leisten, auf so viel Potenzial zu verzichten.

Neue Kommissarin für Verkehr und Weltraum (ja, auch das gibt es) wird Marine Le Pen. Das eröffnet ihr und uns die einmalige Perspektive zur Beantwortung der Frage, ob sie sich selbst auf den Mond schießt oder ob wir das tun.

Einen haben wir noch: Neuer Kommissar für internationale Zusammenarbeit wird Nigel Farage. Sie meinen, das wäre jetzt aber wirklich zu steil gedacht? Ach was, das Einzige, was den interessiert, ist Kohle. Sobald ihm der neue Kommissar für Steuern und Zollunion – heißer Favorit soll irgendein geschasster Manager der Deutschen Bank sein – versichert, dass die EU die Wörter „Briefkasten“ und „Panama“ aus ihrem offiziellen Sprachgebrauch tilgt, wird er anheuern.

Wäre damit auch der Brexit erledigt? Alles eine Frage des Bums, mit dem verhandelt wird. Sagt der neue Kommissar für Justiz, ein gewisser Tim Wiese oder so.
Wir beenden unsere Sendung aus Brüssel und schalten nun in dem Moment, in dem die Personalie von der Leyen bekannt wird, live in die Parteizentrale der AfD: Gedrückte Stimmung allerorten, läuft gerade nicht so wirklich. Der Fall Lübcke, übel, das. Aber dann: Die Mienen hellen sich auf, erst Staunen, dann ungläubiger Jubel. Und am Ende, so wahr wie Bernd Höcke ein wahrer Patriot ist: Sogar die Dackel auf Herrn Gaulands Krawatte tanzen schlagartig Polka vor Freude.

Das war‘s dann wieder – bis nächste Woche.

Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>