Versemmelt der Andi es hat

Es gibt Wochen, in denen betreibt man Feldstudien.

Zum Beispiel in bayerischen Klonlabors, in denen wir bei unseren ausgedehnten Recherchen auf weinend zusammenbrechende Wissenschaftler gestoßen sind. Sie hämmerten die Köpfe gegen die Wände ihrer High-Tech-Schmieden und schrien zum Erbarmen „Warum nur?“ oder „Was haben wir bloß falsch gemacht?“ Das kann auch hartgesottene Journalisten zum Schlucken bringen.

Der Grund für diese erschütternden Szenen: Die Wissenschaftler dachten, sie hätten wieder einmal alles richtig designt und könnten eine grandiose Geschichte fortschreiben. Nach den Erfolgsmodellen Franz Josef „Neben mir wird‘s braun“ Strauß, Edmund „Ich richte auch Sprache hin“ Stoiber und Markus „Prinzipien sind was für Weicheier“ Söder stand die nächste Generation bajuwarischer Polit-Powermännchen am Start. Und sie brachte so viel mit: Sie hatte telegenes Dauergrinsen bis in die DNA gedübelt bekommen, war jenseits bislang bekannter Normen bierzeltkompatibel und moralisch stärker biegbar als jede Hochleistungs-Gummiflansch. Und sie konnte sich fehlerfrei neben jedem Smartphone fotografieren lassen. Tusch und die (Auto-)Bahn frei also für …

… den Scheuer Andi, der es dann trotzdem versemmelt hat. Da aus den wimmernden Wissenschaftlern trotz aller Versuche keine vernünftige Erklärung für dieses Fiasko herauszubekommen war, versuchen wir es hier selbst. Auch mit Erfolgsrezepten ist es doch selbst in Bayern so wie mit an sich gutem Tee: Nach dem vierten Aufguss bleibt halt nur noch Plörre übrig. Daran ändern auch Lederhosen nichts.

Wenn du wie der Andi mal locker eine halbe Milliarde Steuergelder versenkst, weil du meinst, du wärst der über alle Warnungen erhabene Allerschönste, dann sieht irgendwann jeder, dass du in Wahrheit nur ein Hohlroller bist. Der uns Elektroroller brachte und, Coolness simulierend, mit einem „Star Wars“-Laserschwert schlimmer herumfuchtelte als Darth Vader auf Notstrom. Aber alle solchen coolen Moves für Instagram reichen trotzdem nicht aus, wenn deine gesammelte politische Bilanz ansonsten nur aus einem gigantischen Loch in der Staatskasse besteht. Also, Andi, heul dich jetzt aus, aber nicht länger auf Staatskosten, und mach mautfrei die Autobahn frei für jemanden, der es besser kann als du.

Angeblich haben die in_Bayern … Moment bitte, das Telefon klingelt. Donald, alte Zumutung. Wie meinen? Löcher in Staatskassen kannst du auch? Ja, deine sogenannte Steuerreform hat deinen Fiskus noch schneller auf die Bretter geschickt als gedacht. Aber was hat das mit unserem Andi zu tun? Ach so, du willst ihn als Praktikanten einstellen? Weil er das Wertevernichten endlich mal von einem Profi lernen soll? Deal, nimm ihn. Und bis zum nächsten Angriff der bayerischen Klonkrieger möge die Macht mit uns sein.  

Das war‘s dann wieder – bis nächste Woche.

Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.