Politik aus der geschlossenen Abteilung

Es gibt Wochen, in denen hört das Telefon gar nicht mehr auf zu klingeln.

So wie jetzt. Ein gewisser Herr Kafka. Ziemlich schlecht gelaunt. Sagt, dass man ihn, hätte er so etwas als Roman fabriziert wie das, was derzeit in London als Politik bezeichnet wird, sofort in die geschlossene Abteilung eingeliefert hätte.

Tja, aber jetzt sind wir halt hundert Jahre weiter. Und hundert Jahre BSE, Schläge mit Maggie Thatchers Handtasche auf diverse Hinterköpfe und die Aussicht, einfach nie mehr ein Fußballturnier zu gewinnen, haben ihre Spuren hinterlassen.

Das Telefon klingelt schon wieder. Eine gewisse Elisabeth angeheiratete Battenberg, die fragt, ob wir sie nicht zurücknehmen würden. Habe sie doch über ihren Mann alte Verbindungen nach Deutschland.

Dienstleister, die wir sind, haben wir diesbezüglich sofort bei der zuständigen Ausländerbehörde nachgefragt. Und uns einen Korb geholt. Frau Battenberg habe keinen erkennbar gelernten Beruf, ihre komplette, nicht gerade kleine Familie erhalte millionenschwere Staatshilfe, und außerdem begehe ihr Mann notorisch Unfallflucht. Das sehe doch sehr nach gezielter Einwanderung in unser Sozialsystem mitsamt ungünstiger Integrationsprognose aus.

Schade, mir war die alte Dame eigentlich ganz sympathisch. Aber versuch du mal, eine deutsche Behörde zu tunneln. Nur von einer Krone auf dem Kopf lässt die sich nicht einwickeln.

Wie meinen? Die Banken haben unsere Behörden – übrigens viel über London – beim Thema Cum-Ex und anderen schmutzigen Deals über Jahre eingewickelt? Ja aber das ist doch was anderes. Bitte hier jetzt nicht mit derlei gehässigem Kleinkram kommen. Ist doch jetzt wohl eh bald verjährt, weil unsere Behörden so toll arbeiten, also was soll jetzt noch diese kleinkarierte Nachtreterei?

Kommen wir doch lieber wieder zu den wichtigen Dingen des Lebens. Nämlich … Das Telefon klingelt. Donald, alter Rocker? Du bist unschuldig? Nö. Man hat dir nur nichts nachweisen können. Und jetzt hast du trotzdem schlechte Laune? Weil der Brexit immer noch nicht da ist? Sollten am Ende tatsächlich einmal einer Meinung sein? Ach so, du bist sauer, weil du dich schon so darauf gefreut hattest, Frau Mays Resterampe als 51. Staat eingemeinden zu können. Tja, zu früh gefreut. Und ganz ehrlich: Überleg dir das noch mal. Außer Schulden und der armen Frau Battenberg wird da demnächst nicht mehr wirklich viel zu holen sein.

Ein Kabinettsmitglied Frau Mays antwortete deshalb jetzt völlig folgerichtig auf die Frage, wie es denn nun weiter gehen solle: „Fuck knows.“ Das übersetzen wir besser nicht und ziehen lieber noch einmal vor der hervorragenden britischen Fähigkeit, sachlich zu urteilen, unseren Bowler. War es doch auch diese Fähigkeit, die uns den ganzen besch… Brexit überhaupt erst eingebrockt hat.

Das war‘s dann wieder – bis nächste Woche.

Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized abgelegt und mit , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>