Der Frosch als Berater

Es gibt Wochen, in denen bemühst du Sprichworte.

Zum Beispiel dieses: „Wenn du den Teich trocken legen musst, frag nicht die Frösche.“ Wir legen an dieser Stelle großen Wert auf die Feststellung, dass wir nichts gegen Frösche haben. Ist nur ein Sprichwort, muss man ja heutzutage schon dazu sagen. Der Frosch als Sinnbild ist also gemeint. Weiterlesen

Veröffentlicht unter Uncategorized | Hinterlasse einen Kommentar

Dicke Luft für Diesel-Dollbohrer

Es gibt Wochen, die kommen dir selbstverständlich vor.

Weil Selbstverständliches festgestellt wird. Zum Beispiel im Fall VW: Der Bundesgerichtshof hat befunden, dass die von Volkswagen (und anderen) verkauften Schummel-Diesel ob der eingebauten Schummeleien einen „Sachmangel“ aufweisen. Auf Deutsch: Der Kunde hat nicht das bekommen, was er bestellt hat. Weiterlesen

Veröffentlicht unter Uncategorized | Hinterlasse einen Kommentar

Not, Notstand, am nötigsten

Es gibt Wochen, in denen bricht der Notstand aus.

Ja Donald, dein Stichwort, ich weiß. Jetzt könntest du sie endlich bekommen, deine Mauer an der Grenze zu Mexiko. Aber lass uns das dir noch einmal erklären: Das Wort „Notstand“ enthält das Wörtchen „Not“. Ein Notstand herrscht also eigentlich nur dann, wenn jemand in Not gerät. Wobei, das passt ja. Es gibt ja tatsächlich jemand, der in Not geraten ist. Weiterlesen

Veröffentlicht unter Uncategorized | Hinterlasse einen Kommentar

Gott trinkt Altbier

Es gibt Wochen, in denen werden Fragen beantwortet, die niemand gestellt hat.

Zum Beispiel die, ob die SPD Regierungspartei bleibt. Kein Geringerer als Siggi „die Kampfsau“ Gabriel musste dafür wieder aus der Kulisse gezerrt werden. Weiterlesen

Veröffentlicht unter Uncategorized | Hinterlasse einen Kommentar

Wenn der Wurm drin ist

Es gibt Wochen, in denen wirst du Insektenforscher.

Das wirst du aufgrund der Zuschrift eines Lesers, den wir um seinetwillen nicht namentlich nennen wollen. Nennen wir ihn also einfach Josef-Adolf-Hermann. Es gibt ihn wirklich, und auch das, was er schrieb. Nämlich diesen Satz: „Wetten, dass Sie sich in einigen Jahren anders positionieren und krümmen, wie es die Erdwürmer an sich haben.“ Weiterlesen

Veröffentlicht unter Uncategorized | Hinterlasse einen Kommentar

Seit 800 Jahren ohne Land

Es gibt Wochen, in denen verlierst du den Glauben an die Vernunft im Menschen.

Nein, die Rede ist nicht von dir, Donald. Du warst auch diese Woche nicht vernünftig. Man kann ja versuchen, den politischen Gegner zu erpressen. Aber dann sollte man auch Drohpotenzial haben. Sieh dir einfach mal einen guten alten Mafia-Film an, wenn du deine Mauer immer noch willst. Dann weißt du, wie man so was macht. Weiterlesen

Veröffentlicht unter Uncategorized | Hinterlasse einen Kommentar

Datenschutz ist einfach Wurst

Es gibt Wochen, in denen kommst du aus dem Staunen kaum heraus.

Ein 20-jähriger Einzeltäter schafft es, das Land in Sachen Datensicherheit in Atem zu halten. Jetzt glauben wir einmal um dieses Textes willen, dass wir tatsächlich schon alles wissen, was wir wissen sollten, und versuchen uns auf dieser Basis an einer Aufarbeitung der Frage, warum es so lange gedauert hat, bis die Sache in ihrer Brisanz erkannt wurde.

Weiterlesen

Veröffentlicht unter Uncategorized | Hinterlasse einen Kommentar

Packt sie und zerhackt sie

Es gibt Wochen, auf die würdest du gerne verzichten.

Auch wenn es gerade mal die erste im neuen Jahr ist. Aber was passiert? Bottrop und Amberg. Mit leider schon viel zu lange üblichem Reaktionsmuster: „Gewalttätige Flüchtlinge – weg mit dem Pack“. „Jemand will gezielt Ausländer töten – ja, blöd, hat aber mit einer politischen Haltung bestimmt nix zu tun.“ Weiterlesen

Veröffentlicht unter Uncategorized | Hinterlasse einen Kommentar

Sieben Saarländer sind super

Es gibt Wochen, in denen drückst du wieder die Schulbank.

Dank Annegret Kramp-Karrenbauer, der letzten Hoffnung von Angela Merkel. Ließ sie doch Friedrich Merz ausrichten, dass sie durchgezählt habe und nach dem Ende dieser Prozedur zu dem Schluss gekommen sei, dass im Bundeskabinett auf absehbare Zeit kein Stuhl frei sei. Für Merz heißt das: keine Reise nach Jerusalem, sondern höchstens nach Messinghausen. Auch schön da. Ehrlich.

Weiterlesen

Veröffentlicht unter Uncategorized | Verschlagwortet mit , , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Gelbwesten auf dem Grill

Es gibt Wochen, in denen ist Bescherung.

Als dem geschriebenen und publizierten Wort verhaftete Gesellen verschenken wir daher an unsere Lieben zur Belohnung für das Jahr 2018 jetzt was? Richtig, Bücher. Hier kommt sie also, die Literaturliste, die nächstes Jahr dann abgefragt wird. Weihnachten hin oder her, wir sind nicht zum Spaß hier.

Weiterlesen

Veröffentlicht unter Uncategorized | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , , | Hinterlasse einen Kommentar