Oliven für Siggi

Es gibt Wochen, in denen greifst du zu einer Landkarte.

Beim Betrachten dieser Karte stellst du fest, dass in der Ukraine und in Syrien verwandte Prozesse ablaufen. Da wie dort knapst eine externe Armee Territorium ab. Nur die Begründungen variieren: Die Ostukraine und die Krim sind ein derart beliebtes Urlaubsziel, dass man sie unbedingt mit Moskauer Pauschal-Panzern auch für andere zugängig machen musste. In Syriens Norden wiederum muss sich ein Nato-Staat gegen von anderen Nato-Staaten bewaffnete Rebellen behaupten, weil diese von den Nato-Staaten bewaffneten Rebellen sonst dem militärisch hoffnungslos überlegenen Nato-Staat … Moment bitte, das Telefon klingelt.

Siggi, altes Haus. Was sagst du? Ihr habt dem Erdogan die Panzer nur zum gefechtsmäßigen Abernten von Olivenbäumen verkauft? Mann, da hätte ich ja auch selbst drauf kommen können.

Jedenfalls stößt Receps rollendes Gerät jetzt in Syrien auf US-Personal. Das macht da keinen Urlaub, fragt sich aber langsam, was es da soll. Rausfinden, bis ein türkischer Erntehelfer die olivgrünen Anzüge des US-Personals mit einem Baum verwechselt? Und dann für dessen Ernte durchlädt?

Zur Aufklärung dieser Fragen lassen wir jetzt noch ein Telefon klingeln. In Davos, wo sich der Commander-In-Chief des olivgrünen Personals gerade aufhält. Guten Tag, Herr Präsident, eine Frage wegen der syrischen Olivenbäume … Ach du lieber Gott, was für ein Gebrüll: Oliven interessieren ihn nicht, so ein blöder Veggie-Krempel. Und wenn man da keine Mauer bauen, nach Öl bohren oder Golf spielen kann, interessieren ihn diese syrischen Mexikaner auch nicht. Die sollen nur nicht einwandern wollen, sonst wird es aber sowas von Feuer und Zorn …

Ja ja, schon klar, Herr Präsident. Gestatten Sie noch eine Zusatzfrage wegen Nato und so? Oh Gott, es wird noch lauter: Nato? Was hat denn die sich da einzumischen, wenn ihm der liebe Wahlkampf-Wladimir dabei hilft, die USA gegen bedrohlich einwanderungswillige syrische Mexikaner … Und im übrigen müsse er jetzt aufhören. Er muss ja noch in Davos dem Rest der Welt erklären, dass er den Wettlauf im globalen Steuer-Dumping gewinnt. America first, ihr Loser!

Wir legen auf. Vermutlich geht die Geschichte so aus wie so oft: Am Ende werden noch mehr Erntemaschinen als je zuvor in die Region gepumpt worden sein, die Lieferanten streiten jede Verantwortung ab, und Olivenbäume wachsen keine mehr.

Aber dafür wachsen jetzt in Berlin die Bäume geradezu rasant in den Himmel. Also so koalitionstechnisch. Es koalieren vielleicht diejenigen erneut, die über Jahre den Export von Erntemaschinen zur Perfektion entwickelt haben. Und sich danach wundern, dass Flüchtlinge vor der Tür stehen. Aber die Hände in Unschuld waschen.

Dazu hier weltexklusiv die letzte Meldung aus der Hauptstadt: Es gibt dort keine Oliven mehr. Der Altmaier hat für die Feierlichkeiten zum Koalitionsvertrag so viel Pizza reservieren lassen, da wird jede Olive als Belag gebraucht. Guten Appetit! Zum Runterspülen empfehlen wir Raki oder Wodka. Für die ganz Harten beides. Gell, Siggi?

Das war‘s dann wieder – bis nächste Woche.

Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>