Heilige Handgranate

Es gibt Wochen, in denen greifst du zum Telefon. Dem roten.

Hey Donald, jetzt hör mal zu. Du bist seriöser Präsident, und ich bin hier für Satire zuständig. Lehrer bewaffnen, geht‘s noch? Was soll einem denn dazu noch einfallen? Ach das war ernst gemeint? Äh, danke fürs Gespräch.

Ja, dann … Der größte Commander-In-Chief aller Zeiten hat also beschlossen, nach dem Nahen Osten, dem Presseraum im Weißen Haus und dem Twitter-Hauptquartier in San Francisco auch die Schulen zum Kriegsgebiet zu machen. Bin Laden rotiert im Grab, weil er das nicht mehr erleben darf.

Nun denn, wie sieht dann der neue Stundenplan an der Donald John Trump High School in Monkey‘s Eyebrow (Kentucky) so aus? Wir recherchieren knallhart und unbewaffnet vor Ort.

Erste Stunde, Biologie: Der 15-jährige John, der immer noch an die Evolutionstheorie glaubt, kann nach 20 Minuten dazu gebracht werden, von seinem Irrglauben abzulassen. Schon erstaunlich, welche Wirkung so ein entsichertes Sturmgewehr direkt vor der Nase so entfaltet. Jetzt glaubt auch John, dass die Menschen vor 6000 Jahren quasi fertig vom Himmel gefallen sind.

Gut, mancher Vorfahr eines Präsidentennachfahren fiel seinerzeit bei diesem Manöver massiv auf den Kopf, aber das ist ein anderes Thema.

Zweite Stunde, Erdkunde: Beim Blick auf die Landkarte fragt die 16-jährige Lucy, ob das „da unten“ Mexiko sei. Der etwas nervöse Lehrer lädt daraufhin durch und ballert 99 Schuss auf die Stelle, wo bis dahin Acapulco lag. Wenn man seine variablen Gehaltsbestandteile bekommen will, muss man ein Zeichen gegen Einwanderer setzen.

Der Lärm ruft trotzdem den Direktor auf den Plan. Mit einer Panzerfaust stürmt er das Klassenzimmer. Per Warnschuss in die Mitte der Tafel macht er den nervösen Lehrer kampfunfähig und übernimmt von da an selbst.

Dritte Stunde, Mathe. Direktors Spezialdisziplin: Satz des Pythagoras. A Quadrat plus B Quadrat gleich D Quadrat. Worauf sich der 15-jährige Ikaros (Sohn griechischer Einwanderer) meldet und sagt, das heiße C Quadrat. Der Direktor ruft Terroralarm aus: „Wir haben jemand mit C4-Sprengstoff in der Schule.“

Nach drei Minuten ist die Polizei vor Ort. Als sie Ikaros erschießen will, flüchtet er, fällt aber mit einer komischen Flugapparatur vom Dach. Der hat aber auch ein Pech. Er wird zu 15 Jahren Küchenhilfe im Trump Tower verurteilt. Sein Gnadengesuch auf lebenslänglich Steineklopfen wird abgelehnt.

Vierte Stunde, Religion: Pfarrer Chuck Norris von der Kongregation der Heiligen Handgranate erklärt, dass das alles genau so sein müsse. Seit letzter Woche neu im mit Peitschenhieben strafbewehrten Sündenregister seien übrigens Frauenwahlrecht, Pressefreiheit und Gewerkschaften.

Dass Monkey‘s Eyebrow nicht in Kentucky liegt, sondern in Saudi-Arabien, Nordkorea oder der IS-Resterampe, ist ein Gerücht, das wir gerne entkräften würden. Aber die Landkarte ist ja leider kaputt.

Das war‘s dann wieder – bis nächste Woche.

Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>