Globale Raumdeckung

Es gibt Wochen, in denen schaut man in die Zukunft.

Nach 2018. So lange wird es ja eh dauern, bis sich unsere Politikdarsteller in Berlin zu irgendwas Regierungsähnlichem zusammengerauft haben werden. Das verschafft uns Zeit für die wirklich wichtigen Themen. Fußball zum Beispiel.

2018 trifft man sich zur Weltmeisterschaft in Russland. Wir haben schon weltexklusive News zum Turnierverlauf.

Zunächst einmal geht es nicht pünktlich los. Nachdem jemand Donald Trump verraten hat, dass die USA nicht qualifiziert sind, droht er mit dem atomaren Erstschlag gegen alle 32 Staaten, die dabei sind. Irgendwann knickt – gegen große Einzahlungen in ein paar kleine Briefkästen – Panama ein.

Das ruft Kim Jong-Un auf den Plan. Ihm stinkt, dass Südkorea gegen Deutschland spielt. Er verlangt, dass statt dem verhassten Süden sein Team gegen Jogis Jungs spielt. Sonst Atomraketen und so.

Angela Merkel, die in Berlin immer noch nach Freunden sucht, bietet Un daraufhin Sondierungsgespräche an. Er erbleicht vor Schreck, läuft schreiend weg und wird für eine Weile nicht mehr gesehen.

Nachdem es endlich losgehen kann, überstehen die USA die Vorrunde. Nachdem sie Gruppengegner England die Aufnahme als 51. Bundesstaat zugesichert haben.

Im Achtelfinale heißt es dann USA gegen Iran. Trump lässt elf schwer bewaffnete Marines aufstellen, die aber denken, es sei ein Football-Spiel und deshalb chancenlos sind.

Nachdem Jogi Löw seine Depression überwunden hat, weil es kein Elfmeterschießen gegen England gibt, richtet er die Frisur. Seine Jungs hauen bis zum Finale alles weg. Über den anderen, von Putin persönlich manipulierten Ast kommt Russland ins Endspiel.

In Berlin gibt es noch immer keine Regierung. Aber ein Telefon. Auf dem ruft Putin Merkel an: „Wenn es in der Ukraine nicht knallen soll, dann …“

Die Kanzlerin kontaktiert darauf Jogi hektisch auf WhatsApp: „Der Putin macht Druck.“ Jogis Antwort: „Wir auch. Über die Flügel.“

Im Finale wogt das Spiel dann hin und her. Nach 120 Minuten steht es 4:4. Putin macht ein Gesicht wie alkoholfreier Wodka. Merkel vergisst vor Schreck eine Raute zu machen.

Elfmeterschießen. Wenn Sandro Wagner den rein macht, haben wir gewonnen. Wagner läuft an und …

Drei Tage später, in Berlin: Der von allen Parteien außer der AfD getragene neue Bundeskanzler Joachim Löw lässt den Videobeweis veröffentlichen, dass Putin 2015 in der Ukraine gefoult hatte. Im Finale hatte er die Datei dem Kreml-Zar und Merkel vor Wagners Schuss zugespielt. Beide wissen das zu deuten: Während Putin nach der WM Spielerberater wird, sondiert Merkel mögliche Koalitionen zwischen Pjöngjang und Washington und neutralisiert so die gefährlichsten Brandherde der Welt. Das Manöver geht als „Jogis globale Raumdeckung“ in die Geschichte ein.

Das war‘s dann wieder – bis nächste Woche.

Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>