Gelbwesten auf dem Grill

Es gibt Wochen, in denen ist Bescherung.

Als dem geschriebenen und publizierten Wort verhaftete Gesellen verschenken wir daher an unsere Lieben zur Belohnung für das Jahr 2018 jetzt was? Richtig, Bücher. Hier kommt sie also, die Literaturliste, die nächstes Jahr dann abgefragt wird. Weihnachten hin oder her, wir sind nicht zum Spaß hier.

Fangen wir an mit Angela Merkel. Sie bekommt Peter Handkes „Der kurze Brief zum langen Abschied“. Und hier der kurze Empfehlungsbrief von uns gleich mit: Sie sollten es jetzt nicht mehr übertreiben, Frau Merkel.

Der nächste ist Friedrich Merz: „Nur wer sich ändert, wird bestehen“. Das ist von ihm selbst. Und weil er es nicht auch selbst gelesen hat, hat er nicht bestanden.

Die nächste: Annegret Kramp-Karrenbauer. Sie bekommt „Kleines Handbuch für Männer-Grillen“. Von einem Anonymus oder einer Anonyma verfasst, kostet es nur sparsame 5,95 Euro. Und wenn auch das nicht mehr drin ist: Angela Merkel verwahrt bestimmt noch eine frühere Auflage im Tresor des Kanzleramtes.

Wenden wir uns nun Horst Seehofer zu. Für ihn haben wir Mariela Sartorius‘ „Die hohe Schule der Einsamkeit“ eingekauft. Wobei wir nach dem Lesen des Klappentextes nicht mehr ganz so sicher sind, ob das wirklich eine gute Idee war: „Alleinsein als Lust – den Schatz des Innenlebens heben“. Ob die Welt das aushält? Und ob sie es wissen will? Zur Sicherheit haben wir noch „Die 3000 schönsten Gleispläne für Modellbahnen“ dazu gepackt. Das sollte eine Weile halten.

Kommen wir nun zu den internationalen Bestsellern. Theresa May war und ist ganz vorne auf der Hitliste. Sie bekommt „Klare Sicht im Blindflug“ von Insa Sparrer aus der unvergessenen Sachbuchreihe „Schriften zur systemischen Strukturaufstellung“. Man soll die Hoffnung ja nie aufgeben.

Ebenso omnipräs(id)ent: Emmanuel Macron. Für ihn, der ja eigentlich nichts mehr lernen muss, war die Auswahl schon schwer. Letztlich fiel sie auf die Drucksache „HDFV19122012“ des Hessischen Innenministeriums. Es handelt sich dabei um die Feuerwehrbekleidungs- und Dienstgradverordnung. Darin kommen auch gelbe Westen vor, inklusive präziser Beschreibung, wie sie funktionieren.

Einen haben wir noch: Wladimir Putin. Für ihn gibt es „Suppen für Syrien“ von Barbara Abdeni Massaad. Der Erlös des Buches geht zu 100 Prozent an Projekte, die sich um syrische Kinder kümmern.

So, der Geschenkesack ist leer. Das war‘s dann… Moment bitte, das Telefon klingelt. Ach, Donald, alter Rocker, du hier. Ja, dass auch du lesen kannst, will ich mal glauben. Weil Weihnachten ist. Aber willst du es auch? Na gut. Dann hier, extra für dich, als Zugabe: Howard Blum, „Gangland – Die Jagd auf den Paten John Gotti“. Und wenn dir 368 Seiten dann doch zu mühsam sind, verraten wir dir hier schon mal den Namen des Anwaltes, der den Mafia-Mobster Gotti überführte: Robert Mueller. Den kennst du, oder? Aber wir wünschen trotzdem entspannte Weihnachten.

Das war‘s dann wieder – bis nächste Woche.

Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized abgelegt und mit , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>