Frau Nahles sollte was rauchen

Es gibt Wochen, in denen kriegst du richtig in die Fresse.

Nein, nicht von Andrea Nahles. Die reißt selbigliche nur auf.

Voll eins auf die Kauleiste gab es vielmehr von der Justiz. Kennt noch jemand die Hypo Real Estate? Das war das Spitzen-Finanzinstitut, das nach Lehman über die Wupper ging – trotz zehn Milliarden Euro Staatshilfe und Bürgschaften über 120 Milliarden Euro.

Jetzt wurde der Prozess gegen den ehemaligen Chef der Bank eingestellt. Weil – anschnallen – die Beweisaufnahme bis um Ende der Verjährungsfrist nicht mehr hätte abgeschlossen werden können.

Du musst also nur genug Mist anhäufen, dann kommst du durch. Der gemeine Steuerzahler dankt für diesen Schlag ins Gesicht.

Aber das wird ja jetzt alles anders. Mit der neuen Power-Jamaika-Koalition wird endlich mal wieder frischer Wind in diesem Land … wie meinen? Woher dieser Optimismus kommt? Es gibt eine ganze Reihe von Indizien.

Zum Beispiel: Der bisherige Digitalminister Alexander Dobrindt hat schon seine Seite bei Facebook abgemeldet. Damit wäre das größte Hindernis für die Digitalisierung Deutschlands Geschichte. Jetzt dürfen wir ihm aber bitte nicht mehr verraten, wo dieses Internet eigentlich liegt. Lieber ab und zu eine Leberkäs-Semmel ins Büro reichen, dann kommt aus der bajuwarischen Kauleiste kein Blödsinn mehr raus.

Dann: Peter Altmaier könnte Finanzminister werden. Gut, zunächst kommissarisch. Aber trotzdem. Bei dem traut sich kein Steuersünder, auch nur eine falsche Parkquittung abzurechnen. Weil der Peter sonst Hausbesuche macht. Das bedeutet Saarländerwitze bis zum Morgengrauen, 327 Tiefkühlpizzen am Stück und den Verlust des halben Weinkellers. Dann lieber Steuern zahlen. Ist auf Dauer billiger.

Noch ein Indiz: Kann sich jemand noch an den Namen der bisherigen Bildungsministerin erinnern? Na? Eben. Bei diesem Mega-Thema kann es nur besser werden.

Ist ja schon jetzt kaum auszuhalten, dieses Reformtempo. Aber alles nichts gegen Saudi-Arabien. Die Öl-Oligarchen haben den absoluten Oberknaller dieser Tage geliefert: Frauen dürfen dort jetzt Auto fahren. Nicht zu fassen. Man könnte glatt glauben, der König sei auf Jamaika gewesen und hätte was geraucht. Was wohl als Nächstes kommt?

Vielleicht so ein netter kleiner Aufsichtsratsposten für Sigmar Gabriel. Nach so viel Panzer-Lieferungen Richtung Riad muss doch was drin sein. Dann kann sich der Siggi ab und zu mit seinem Kumpel Gerd treffen, der gerade Aufsichtsratsboss bei Russlands größtem Ölkonzern geworden ist.

Kaum im Amt, singt Schröder schon wieder das Lied vom lieben Wladimir. Vorschlag für Frau Nahles: Also wenn Sie unbedingt mal jemand in die Fresse … wir hätten da eine Idee. Wie meinen? Nein? Aber im nächsten Wahlkampf dann wieder die Moralkeule schwingen. Schon klar, liebe SPD.

Das war‘s dann wieder – bis nächste Woche.

Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized abgelegt und mit , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>