Flieg, Kabinett, Flieg

Es gibt Wochen, in denen weißt du gar nicht, wen du zuerst würdigen sollst.

Unseren neuen Heimatmuseumsminister Horst Seehofer zum Beispiel. Der bringt es im Jahre des Herrn 2018 nicht nur fertig, eine komplett männliche Führungsmannschaft für seinen Gemischtwarenladen zusammenzustellen. Nein, er tritt mit dieser auch noch völlig schmerzfrei vor die Kameras. #Aufschrei reloaded. Was hat sich der Horst nur dabei gedacht? Denkt er überhaupt noch etwas außer an eine Überholspur rechts neben der AfD? Vielleicht wird in Bayern aber auch nur ganz langsam der Sauerstoff knapp.

Den kompletten Gegenentwurf hat seine Chefin im Angebot: So viel weibliche Führungskraft wie im Kabinett Merkel IV war in der Bundespolitik noch nie. Alles wird also gut. Schon deshalb. Falls diese Regierung bis 2021 durchhält, werden dann die Marinehubschrauber von der Uschi wieder ohne Probleme fliegen. Auch bei der Julia fliegt dann was, nämlich Millionen neue Bienen durch eine glyphosatfreie Natur. Bei der Franziska aus Brandenburg wiederum fliegen alle raus, die nicht aus Neukölln sind. We are Family, verstanden?

Luft holen, wir sind noch nicht fertig. Die Anja zum Beispiel will auch noch was fliegen lassen. Die Bildung. Eine Frau gegen 16 Länder, das wird was. Wir sind sicher. So, wer noch? Die Katarina soll irgendwie den Heimat-Horst einbremsen. Sehr verdienstvoll. Sie ist schließlich Verbraucherschutzministerin. Und bei der Svenja fliegt auch was: der Umweltschutz. Auf den Müllhaufen der ehedem wichtigen Themen. Exakt das ist ihre Jobbeschreibung.

Fertig? Fast. Im Hintergrund sondiert noch die Annegret. Nein, nicht schon wieder wegen einer neuen Regierung. Cool bleiben. Nein, sie sondiert jetzt mal eine Weile, wie diese Chose so läuft und ob sie sich das dann, wenn die Angela eines Tages wirklich in den Weiten der Uckermark verschwinden sollte, wirklich antun sollte. Wenn es nicht so läuft, waren es bestimmt die Männer, die sich mal wieder verschworen, nichts kapiert und alles kaputtgemacht haben. In dieser Reihenfolge.

Ist schon schwierig mit … Moment bitte, das Telefon klingelt. Wer ist da? Alice Schwarzer? Sorry, hier ist das Echo, nicht das Finanzamt. Ach, Sie wollen mit mir über diesen Text reden? Lachen Sie doch einfach mal. So wie wir hier. Das hilft, die Unzulänglichkeit der Welt zu ertragen. Sie wollen nicht lachen? Ja dann tschüss.

Mann, äh, Frau, äh, egal. Kommt man ja völlig aus dem Konzept hier. Stöhn, das Telefon klingelt schon wieder. Wer ist da? Theresa aus London? Sie wollen mit mir über erfolgreiches Regieren sprechen? Na das wird ein kurzes Gespräch.

Fertig. Wir wünschen weiterhin viel Spaß beim Durchgendern politischer Erfolgsbilanzen. Und ja, natürlich gibt es in diesen Bilanzen reichlich männliche Vollhorste. Sogar außerhalb von Bayern. Aber diese Schablonendiskussionen nerven trotzdem. Haben Sie, liebe Leser, jemals ein schwarz-weißes Osterei gesucht? Eben. Sie werden es auch nicht finden.

Das war‘s dann wieder – bis nächste Woche.

Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized abgelegt und mit , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>