Donald dampft sich einen Donut

Es gibt Wochen, in denen … ach ja.

In Tagen wie diesen überlegt jeder von uns, was für das eigene Leben UND das anderer wichtig ist. Rücksichtnahme, Besonnenheit und die Konzentration auf das, was getan werden muss. Nur wer sich auf sich selbst verlassen kann, ist für andere verlässlich.

Ich gehe zum Bücherregal und schlage das Konversationslexikon (für die Jüngeren unter uns: das sind so zwischen zwei dicke Pappdeckel gepresste Stichworte, mit denen man smart durchs Leben kommen kann) unter dem Stichwort „Verlässlichkeit“ auf. Hm. Das Porträtbild, was da zur Illustration eingebildet ist, ist nicht das, was wir alle an entscheidender Stelle brauchen. Na gut, dann kommt es jetzt zum Äußersten: ICH greife zum Telefon.

Und schon klingelt es, irgendwo auf der anderen Seite des Atlantik. Nun komm schon. Hm. Geht keiner ran. Hm. Mal schnell einen Tweet raushauen: „Donald ist nur der zweitbeste Dealmaker der Welt. #secondplaceisafancywordforlosing“. Soooo, jetzt nur drei Sekunden warten … tipptipptipp … Moment bitte, das Telefon klingelt.

Mensch Donald, alter Blitzmerker. Geht doch! Also, ich gehe davon aus, dass auch bei dir langsam das Umdenken einsetzt. So von wegen Corona sei ein Demokraten-Fake oder irgendein europäisches Missgeschick. Und deshalb wollte ich dir vorschlagen, jetzt mal vernünftig und mit Konzentration … Wie meinen? Das sind schon zwei Worte, die in deinem aktiven Sprachschatz nicht vorkommen? Und wie willst du Corona begegnen? Moment, sprich nicht so schnell, ich verstehe deinen Plan kaum. Ich fasse zusammen: Firmen vom Markt kaufen, Impfstoff nur für Amerikaner, mehr Waffen, Mauern und jeden Morgen drei Zuckerstreusel-Donuts.

Hm. Sehe schon, ich muss hier in einen anderen Modus schalten. Also Donald, dann wünsche ich dir viel Glück mit deinem Superplan. Und hier hätte ich noch was, mit dem er noch sehr viel besser funktionieren wird. Einmaliges Geschäft: Ich habe bei Nacht und Nebel und unter Aufbietung nordostsüdwestweißrussischer Mittelsmänner noch einen Lastwagen voller Toilettenpapier klar machen können. Den kannst du für deine Corona-Prophylaxe haben. Wenn du dafür Texas, die NSA, den Google-Algorithmus und die Coca-Cola-Formel rausrückst. Hopp, schnell, die Preise steigen quasi sekündlich! Ich muss verrückt sein, dass ich jetzt nicht auch noch Kalifornien dazu fordere. Also Deal? Deal. Ja, mach‘s gut, altes Auslaufmodell.

#donaldistnurderzweitbestedealmakerderwelt

Das Telefon lassen wir jetzt mal klingeln. Es sind ernste Zeiten. Zeiten, in denen die guten Nachrichten aber trotzdem nicht untergehen sollten. Zum Beispiel die, dass die Populisten und diskursiven Dreckschleudern, die bis vor kurzem noch unseren Alltag viel zu leicht kapern konnten, jetzt endlich mal ruhig sind. Weil sie nämlich außer Dreck nichts auf der Pfanne haben. Oder kennen Sie einen konstruktiven Vorschlag zur Krise von Herrn Höcke? Herrn Bolsonaro? Herrn Orban? Frau Le Pen? Herrn Kaczynski? Herrn Johnson? Eben. Wenn du nur Dampf und braunen Nebel in der Birne hast, kannst du nicht tief genug Luft holen. Also bitte Platz machen für die Profis.

Das war‘s dann wieder – wir lesen uns weiterhin. Nächste Woche. Und danach. Bleiben Sie gesund!

Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.