Archiv der Kategorie: Uncategorized

Messen in Bad Mailand

Es gibt Wochen, in denen hast du den Salat. Den zum Beispiel: Frankfurt wird wohl um Fahrverbote für Diesel nicht herum kommen. In Darmstadt hält man derweil tapfer durch und glaubt, dass man schon nicht so hart getroffen werden wird.

Veröffentlicht unter Uncategorized | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Der goldene Grenz-Horst

Es gibt Wochen, in denen fällst du vom Sockel. So wie der güldene Erdogan, mit dem jetzt ein paar total intellektuelle Überflieger in Wiesbaden dem tumben Volke mal zeigen wollten, wie total intellektuelle Provokation geht. Blöd, dass das wie üblich völlig vernagelte Volk die Botschaft nicht verstand und sich stattdessen vor lauter Unverständnis fast an die Gurgel ging. Polizei und Feuerwehr mussten wieder mal die Drecksarbeit machen. Die total intellektuellen … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Uncategorized | Verschlagwortet mit , , , , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Wotan und die frische Luft

Es gibt Wochen, in denen kommt alles wieder. Die Stasi provoziert, und die Vopos räumen alles ab, was sich provozieren lässt. So war das, bis 89, in Dresden.

Veröffentlicht unter Uncategorized | Verschlagwortet mit , , , , , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Die Ingenieure von Mordor

Es gibt Wochen, die stinken einfach zum Himmel. In Wolfsburg zum Beispiel. Sie wissen schon, diese sympathische kleine Stadt am Rande des Volkswagenwerks, die seit dem Diesel-Skandal so was wie das Mordor der deutschen Wirtschaft ist: schwarz und böse.

Veröffentlicht unter Uncategorized | Verschlagwortet mit , , , , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Der Teufel kauft Schlittschuhe

Es gibt Wochen, in denen gerät man ins Schwanken. Wie der junge Mann auf dem Motorroller, der mit ziemlichem Tempo durch die Stadt brettert. Sie wissen schon, eines dieser Gefährte, auf die eine Transportbox für Lebensmittel montiert ist. In diesem Fall handelt es sich um einen Burger-Lieferanten.

Veröffentlicht unter Uncategorized | Verschlagwortet mit , , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Vom Regen ins Koma

Es gibt Wochen, die sind einfach zu heiß. Da trifft es sich gut, dass Bundeslandwirtschaftsministerin Julia Klöckner gesagt hat, sie wolle die von der Dauerhitze betroffenen Bauern nicht im Regen stehen lassen. Wobei diese vermutlich zumindest im wörtlichen Sinn aktuell nichts Lieberes täten als genau das, nämlich im Regen stehen.

Veröffentlicht unter Uncategorized | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Rassismus und Espresso

Es gibt Wochen, in denen sollte man eigentlich den Ball flach halten. Auch wenn man, wie Mesut Özil, Fußballer ist. Der Rassismus-Vorwurf nach seinem Erdogan-Foto war schon ein starkes Stück. Wenn ihn dieser Rassismus über lange Jahre so unfassbar gequält hat – warum nur hat er ihn 92 Länderspiele lang laut- und klaglos ausgehalten?

Veröffentlicht unter Uncategorized | Verschlagwortet mit , , , , , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Wenn das Wörtchen NICHT nicht wär

Es gibt Wochen, in denen kommt es auf jedes Wort an. NICHT wahr, Donald, du alter Russenversteher? Da hast du dich einfach mal versprochen. Kann ja passieren, wenn man so komplexe Fragen im Kopf hat wie die, ob nun sieben Jahrzehnte Nachkriegsgeschichte oder das Golf-Handicap wichtig sind. Da haben wir total Verständnis für. Großes Ehrenwort.

Veröffentlicht unter Uncategorized | Verschlagwortet mit , , , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Schäuble schlägt zurück

Es gibt Wochen, die sind einfach hollywoodreif. Die Rede ist natürlich vom sogenannten Asyl-Streit innerhalb der Union. Angela Merkel und Horst Seehofer zertrümmern quasi aus dem Nichts von zwei Seiten die erfolgreichste Partei der deutschen Nachkriegsgeschichte. Ein Drehbuch, dessen Ende noch offen ist. Wir schreiben es deshalb hier einmal weiter.

Veröffentlicht unter Uncategorized | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Horst lässt die Puppen tanzen

Es gibt Wochen, in denen denkst du über ausbaufähige Geschäfte nach. Ein solches braucht natürlich erst einmal eine solide Basis. Unser Lieblingsdealmacher Donald „Ich kauf mir die Freunde, die ich für die nächsten zehn Minuten brauche“ Trump hat sie sich jetzt geschaffen. Erst stellt er Kanada, Frankreich und Deutschland per Twitter den G7-Stuhl vor die Tür, um danach um so lieber die Friedenspfeife mit Nordkorea zu rauchen.

Veröffentlicht unter Uncategorized | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , , , , | Hinterlasse einen Kommentar