Archiv der Kategorie: Uncategorized

In die Flucht schlagen – nicht fliehen

Es gibt Wochen, in denen muss man ganz einfach nur zuhören. Obwohl man es manchmal kaum aushält. Was nach dem entsetzlichen Vorfall am Frankfurter Bahnhof an verbaler Jauche ausgekübelt wurde, war teilweise kaum zu begreifen.

Veröffentlicht unter Uncategorized | Verschlagwortet mit , , , , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Minus mal Minus knallt blond

Es gibt Wochen, in denen zerbricht einiges. Großbritannien zum Beispiel. Mit Boris Johnson als neuem Premier ist das programmiert. Klar, mit ihrem ureigenen Humor werden die Briten bei der Schussfahrt ins Desaster garantiert viel Spaß haben. Alle übrigen, die Pork Scratchings nicht für eine Delikatesse halten und sich das von außen ansehen müssen, werden allerdings … Moment bitte, das Telefon klingelt.

Veröffentlicht unter Uncategorized | Verschlagwortet mit , , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Die Kabinetts-Flasche

Es sind Wochen, die sind sehr ehrlich. Zum Beispiel dann, wenn es sichtbar wird, dass es mehr oder weniger egal ist, wer sich für einen Posten gerade mal besonders gut eignet. Hauptsache, alle sind unter. Die Augen links, wir grüßen die neue (Selbst-)Verteidigungsministerin Annegret Kramp-Karrenbauer.

Veröffentlicht unter Uncategorized | Verschlagwortet mit , , , , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

#makefakegreatagain

Es gibt Wochen, die sind gruselig. Und irgendwie gestrig. Wir schalten zur Erklärung mal wieder nach Washington. Dort hatte Donald „Alles was nicht in einen Tweet passt, ist eh Fake News“ Trump zu einem Soziale-Medien-Gipfel eingeladen.

Veröffentlicht unter Uncategorized | Verschlagwortet mit , , , , , , , , | 1 Kommentar

Wenn der Dackel Polka tanzt

Die Woche im Rückblick: Was geht, was kommt, was bleibt. Es gibt Wochen, die tun echt weh. Warum? Die Personalie von der Leyen zum Beispiel: Man stelle sich vor, es wäre Bundestagswahl, es gibt Kandidaten fürs Kanzleramt, aber nach der Wahl installieren die Ministerpräsidenten aus Düsseldorf und München in einer absolut schmierigen Teppichhändlernummer jemand völlig anderen, der zuvor nie zur Debatte stand.

Veröffentlicht unter Uncategorized | Verschlagwortet mit , , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Dieses Klima ist einfach Käse

Es gibt Wochen, in denen beugst du vor. Wie die Flugbereitschaft der Bundesregierung. Die musste sich nämlich dieser Tage einer heiklen Bewährungsprobe stellen: das fehlerfrei zu erledigen, wofür sie zuständig ist und bezahlt wird. Die Aufgabe lautete, Angela Merkel zum G20-Gipfel nach Japan zu bringen.

Veröffentlicht unter Uncategorized | Verschlagwortet mit , , , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Anstand und Akten dringend gesucht

Es gibt Wochen, in denen sammelt man. Zitate.

Veröffentlicht unter Uncategorized | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Trump hat recht

Die Woche im Rückblick: Was geht, was kommt, was bleibt Es gibt Wochen, in denen wird es biologisch. Weil ein Baum eingeht. Genauer gesagt die Eiche, die Emmanuel Macron vor einem Jahr Donald Trump als Symbol ihrer Freundschaft schenkte und medienwirksam im Rasen des Weißen Hauses verbuddelte. Sie hielt nur einen Sommer durch.

Veröffentlicht unter Uncategorized | Hinterlasse einen Kommentar

Die Insel der Gentlemen

Es gibt Wochen, in denen träumt man. Man träumt, einen Anruf zu bekommen. Einen Anruf, in dem man ein Video angeboten bekommt, in dem einschlägig bekannte, lupenreine Demokraten auf einer Insel die Weltherrschaft planen. Die Handlung trägt sich folgendermaßen … Moment bitte, das Telefon klingelt.

Veröffentlicht unter Uncategorized | Verschlagwortet mit , , , , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Stephen strolcht nach Stalingrad

Die Woche im Rückblick: Was geht, was kommt, was bleibt Es gibt Wochen, in denen wird es martialisch. Stephen Bannon – Sie wissen schon, der lustige amerikanische Politikberater, gegen den selbst Darth Vader so friedliebend wirkt wie der Achtsamkeitsbeauftragte des ayurvedischen Töpferzentrums Darmstadt-Südost – hat in einem Interview zur Europawahl etwas gesagt. Nämlich das: Nach der Wahl werde in Brüssel jeder Tag wie einer in Stalingrad sein.

Veröffentlicht unter Uncategorized | Hinterlasse einen Kommentar