Brüllaffen im Bundesbällebad

Es gibt Wochen, in denen geht es um Zahlen.

Bei der Corona-App zum Beispiel. Ich freue mich seit drei Tagen, wenn alles im grünen Bereich ist. Allein, wenn ich an die Zahlen denke: 83 Millionen Einwohner, aktuell knapp 5000 aktive Krankheitsfälle – die statistische Wahrscheinlichkeit, eine andere Farbe als Grün angezeigt zu bekommen, ist wahrscheinlich ähnlich hoch wie die, eine Allergie gegen bolivianische Brüllaffen zu entwickeln. Womit hier ausdrücklich nichts gegen Brüllaffen gesagt sein soll, schon gar nicht gegen bolivianische. Man sieht sich bekanntlich immer zwei Mal …

Ich finde die App jedenfalls trotzdem gut. Das, was man selbst zur Bekämpfung eines Problems dazu tun kann …

Jedes bisschen hilft. Das hat sich vermutlich auch der Brüll… nicht doch, keine Tiervergleiche. Ganz böse. Also noch mal: Das hat sich vermutlich auch der brüllermäßig amtierende aktuelle Präsident der Vereinigten Staaten gedacht, als er 9500 Soldaten – noch so eine Zahl – aus Deutschland abordern wollte. Ist auch völlig logisch: Jetzt, wo es neuerdings zu den Kernkompetenzen kämpfender Truppen gehört, dem amtierenden Ins-Mikrofon-Brüller den Weg gegen Demonstranten frei zu räumen, kommt es vermutlich auf jedes bisschen Uniform an.

Noch so eine Zahl: 27. Wenn du mit 27 schon Mitglied des Innenausschusses des Bundestages bist und am Rednerpult bewiesen hast, dass du der AfD einen Scheitel ziehen kannst, der schärfer ist als dein schon stramm gelegter eigener, was bist du dann? Richtig, ein Riesentalent, DIE Nachwuchshoffnung schlechthin. Aber wenn du mit 27 in schlechte Gesellschaft gerätst und dich wegen ihr ziemlich dumm verhältst, was bist du dann schlagartig wieder? Richtig, ein Kind quasi, das noch viel lernen muss. „Achtung, eine Durchsage: Der kleine Philipp möchte bitte aus dem Bundesbällebad abgeholt werden.“

Aber was hat Philipp Amthor der 27. denn bei dieser Firma Augustus Intelligence gemacht? Und was macht die eigentlich, so rein geschäftlich? Irgendwas Schlapphutiges vermutlich, bei der illustren Schar derer, die da herumstreunt: Hans-Georg „Ich schütze keine Verfassung außer meiner“ Maaßen oder Karl-Theodor „Gut kopiert ist halb verfasst“ zu Guttenberg. Sieht nicht nach gewaltfreiem Töpfern als business case aus.

Soeben erreicht uns die Eilmeldung, dass Augustus Intelligence irgendwas Intelligentes im Bundesverkehrsministerium hätte machen sollen. Wäre ja echt mal was Neues da. Ist jetzt nur blöderweise gleich wieder Essig, wo der Philipp das verbaselt hat. Nur weil er auch mal ein Urlaubsselfie auf Instagram wollte. Was wohl dazu führen wird, dass die Kanzlerin Andi „Ich haue 500 Maut-Millionen in die Tonne“ Scheuer nicht länger schützen kann und einen bolivianischen Brüllaffen zum Ressortchef machen muss. Irgendwann wird es einfach Zeit für Kompetenz. Aber ein neuer Brüller reicht völlig. Einer. Man kann bei Zahlen nicht vorsichtig genug sein.

Das war‘s dann wieder – bis nächste Woche.

Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.