Amöben-Alex muss aufs Amt

Es gibt Wochen, in denen bist du beruhigt.

Weil man zur Kenntnis nehmen kann, dass sogar in diesem Land irgendwann Schluss mit lustig ist. Du kannst vom schrulligen alten Polit-Onkel zum Extremistenversteher mutieren, du kannst hetzen, bis der Arzt kommt, ja, du kannst sogar als mutierte braune Übelkrähe die Herrschaft der Nazis so lange klein lügen, bis sie in deiner verbogenen Vorstellung der Welt in ein Vogelrektum passt. Da passiert dir erst mal nicht viel. Aber wenn du dich mit dem Finanzamt anlegst, dann ist Tango. Dann zeigt dir Vater Staat in voller Humorlosigkeit, wo der Hammer hängt.

Für eine solche Spezialbehandlung musst du auch gar keine exorbitanten Summen auf den Tisch des Hauses legen. Schon ab 3000 Euro Teilnahmegebühr bist du dabei. Ganz grundsätzlich finden wir das in Ordnung. Onkel Gauland ist ja nicht lustig, sondern gefährlich. Der ist Champions League bei Geschichtsklitterung und Hetze.

Champions League der Demokratieverteidigung wäre es allerdings auch, wenn man dem Rechts-Rentner aus aktuellem Anlass noch ein zusätzliches Bußgeld von mindestens 3000 Euro auf seine Herrenreiter-Krawatte bügeln würde. Warum? Weil seine Körperhaltung, als der israelische Präsident im Bundestag in einer Rede an den Holocaust erinnerte, ungefähr der einer Qualle entsprach. Gut, moralische Rückgratlosigkeit ist wahrscheinlich Einstellungsvoraussetzung als AfD-Fraktionsführer. Aber egal ob Gauland bei der Rede von Reuven Rivlin nun tatsächlich gepennt oder nur demonstrativ den Sitzsack gegeben hat: Wer sich beim Thema Auschwitz-Gedenken vor den Kameras der Welt auf das Aufmerksamkeitsniveau einer Amöbe runterdimmt, ist kein Vogelschiss der deutschen Parlamentsgeschichte. Sondern ein böser alter Mann, für den wir Alternativen brauchen.

Böse alte Männer, für die wir … Hallo Washington, was ist los? Hat der Putin Euch die Leitungen gekappt? Normalerweise müsste bei diesem Stichwort Euer amtierender Demokratie-Demolierer doch sofort aus der Torte … Moment bitte, das abhörsichere Handy klingelt. Donald, alter Steuervermeider. Was ist los? Schwächeanfall? Und warum flüsterst du so? Du hast doch jetzt nicht wirklich Angst wegen des Impeachments? Das werden deine Republikaner schon decken. Also was ist los? Vor deiner Tür steht ein deutscher Finanzvollzugsbeamter mit einem Gebührenbescheid, weil dein Urgroßvater achtzehnhundertannotobak mal in der Pfalz mit der Pferdekutsche falsch geparkt hat? Und wie hoch ist die Knolle? Mit Zins und Zinseszins 154687,98 Dollar. Und sechs Punkte in Flensburg. Hm. Also ich würde an deiner Stelle zahlen. Ganz ehrlich. Die haben weniger Humor als unterzuckerte Pitbulls. Glaub mir, bei der Kohle hört für uns Deutsche der Spaß auf. Frag mal den Gauland, wenn du mir linksgrünversifftem Schreiberling nicht glaubst.

Das war‘s dann wieder – bis nächste Woche. Bis dahin versuchen wir zu klären, ob dieses Land an jeder Ecke mit der richtigen Elle misst. Champions League beim Israel-ins-Gesicht-Spucken – versendet sich. Aber wenn ein Kreisklassen-Betrag in der Kasse fehlt, kommt sofort die Kavallerie. Muss man nicht wirklich verstehen. Sogar bei geistigen Brandstiftern nicht.

Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.