Monatsarchive: Dezember 2016

Was nicht sein darf

Es gibt Wochen, in denen verbietet sich die ansonsten an dieser Stelle durchaus gerne eingesetzte Ironie. Also gut, schauen wir dieser Woche ins Gesicht. In Berlin sorgt nach Lage der Dinge ein seit Jahren krimineller Tunesier für großes Leid, weil er mit einem Lkw als Waffe über einen Weihnachtsmarkt rast. Zwölf Menschen sterben. Dutzende sind verletzt und werden sich von diesem Vorfall nie wieder erholen. Vier Tage später wird der … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Uncategorized | Verschlagwortet mit , , , , , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Von Spielbällen und Sprechpuppen

Es gibt Wochen, in denen muss man gönnen können. Gönnen wir also zum Beispiel Wladimir Putin und seiner syrischen Sprechpuppe Assad den Sieg in Aleppo. Auf die Frage, wie lange russische Truppen den Diktator denn auch nach dem Abschlachten des eigenen Volkes stützen wollen, wird der starke Mann im Kreml bestimmt auch eine Antwort haben. Gönnen wir auch Noch-Präsident Barack Obama seinen baldigen Ruhestand. Dann muss er sich zumindest von … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Uncategorized | Verschlagwortet mit , , , , , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Die Kanzlerin ist von den Socken

Es gibt Wochen, in denen verschwindet manches auf mysteriöse Weise. So wie Socken in der Waschmaschine. Sie kennen das ja: Man gibt zwei Socken hinein, und nur einer kommt wieder heraus. Kleinen Kindern erklärt man das mit dem Literaturklassiker “Flusi, das Sockenmonster”: Flusi frisst die Socken auf. Im übertragenen Sinn: Es lauert in der Waschmaschine, stibitzt die frisch gewaschenen Socken und stopft damit seine Höhle aus.

Veröffentlicht unter Uncategorized | Verschlagwortet mit , , , , , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Unterwasser-Halma wird olympisch

Es gibt Wochen, in denen man sich fragt, was eigentlich los ist. Wir beginnen daher heute mit einem Rätsel: Was würden Sie, liebe Leserinnen und Leser, von einem Unternehmen halten, das durch und durch korrupt ist, dessen Produkte nicht das sind, was sie vorgeben zu sein, und dessen Geschäftsgebaren von Umweltzerstörung größten Ausmaßes und Anbiederei an jeden Diktator, der genug Bestechungsgelder auftreiben kann, begleitet wird?

Veröffentlicht unter Uncategorized | Verschlagwortet mit , , , , , | Hinterlasse einen Kommentar