Monatsarchive: März 2018

Flieg, Kabinett, Flieg

Es gibt Wochen, in denen weißt du gar nicht, wen du zuerst würdigen sollst. Unseren neuen Heimatmuseumsminister Horst Seehofer zum Beispiel. Der bringt es im Jahre des Herrn 2018 nicht nur fertig, eine komplett männliche Führungsmannschaft für seinen Gemischtwarenladen zusammenzustellen. Nein, er tritt mit dieser auch noch völlig schmerzfrei vor die Kameras. #Aufschrei reloaded. Was hat sich der Horst nur dabei gedacht? Denkt er überhaupt noch etwas außer an eine … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Uncategorized | Verschlagwortet mit , , , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Facebook schlägt zurück

Es gibt Wochen, in denen leistest du Abbitte. Bei Sigmar Gabriel. Der alte SPD-Egomane ist ja auch an dieser Stelle des Öfteren verbal vermöbelt worden. Mit Recht. Und trotzdem hat er auch recht gehabt. Zumindest einmal. Nämlich als er seiner eigenen Partei ins Stammbuch schrieb, man müsse öfter dahin gehen, wo es knallt und stinkt. Wo es minimal realer und stressbeladener zugeht als, sagen wir mal, in einem Burnout-Seminar für … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Uncategorized | Verschlagwortet mit , , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Wie Politik was gebacken bekommt

Es gibt Wochen, in denen gehst du zum Bäcker. Du deutest auf ein belegtes Brötchen, das du gerne hättest. Antwort der freundlichen Verkäuferin: „Meinen Sie das Sieben-Kräuter-Haferli mit Möhren-Mus oder das Dinkel-Doppelchen mit Bio-Körnern? Das müsste ich schon wissen.“ Du, verwirrt: „Das da. Das mit dem Käse.“ Allgemeines Beleidigt-Sein hinter, zunehmend schlechte Laune vor der zum Bersten mit Backwerk beladenen Theke.

Veröffentlicht unter Uncategorized | Verschlagwortet mit , , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Wer will noch mal Minister?

Es gibt Wochen, in denen fragst du dich, wer hier eigentlich die Witze macht. Heiko Maas als Außenminister zum Beispiel. Ein echter Brüller. Zumindest so lange, bis man merkt, dass das tatsächlich ernst gemeint ist.

Veröffentlicht unter Uncategorized | 1 Kommentar

Weltretter im Krieg

Es gibt Wochen, in denen wird der Krieg erklärt. Dem Diesel zum Beispiel. Jetzt soll er verschwinden. Aus den Städten und am besten auch gleich aus den Preislisten. Dass es in Wahrheit eine wirtschaftspolitische Tragödie ist, die sich hier vor unseren Augen abspielt, geht in dem allgemeinen Getöse und zukunftsbesoffenen Elektroauto-Geraune unter.

Veröffentlicht unter Uncategorized | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , , | Hinterlasse einen Kommentar