Teuflisch gut

Auf Teufel komm raus. Foto: Zoch-Verlag

Auf Teufel komm raus. Foto: Zoch-Verlag

„Auf Teufel komm raus“ ist ein sehr ansprechendes Wett-Spiel – und irgendwie sind zum Schluss alle  Gewinner.

Kinderspiel? Oder doch was für Erwachsene? Es scheint, als könnten sich die Erfinderinnen Tanja und Sara Engel nicht so recht entscheiden. Zum einen ist das die Altersfreigabe erst „ab zehn Jahren“ – zum anderen die ziemlich peppig-bunte Verpackung. Ja was denn nun?

Das Spiel im Überblick.  Foto: Zoch-Verlag

Das Spiel im Überblick. Foto: Zoch-Verlag

Die Regeln sind rasch gelernt: Auf dem Spielbrett werden 48 Klötzchen verdeckt ausgebreitet, die Kohlenstücke. Diese müssen aus dem glühenden Ofen geholt werden. Jedes Klötzchen ist unterschiedlich viel wert – die Punkte reichen von 10 bis 100. Oder ein Teufelchen ziert den Stein – dann ist er gar nichts wert.

Die Spieler müssen nun die Kohlen aus dem Feuer holen – und umdrehen. Gleichzeitig müssen Sie mit Geldchips darauf wetten, wieviele Kohlen ein mindestens aus dem Ofen geholt werden können, ohne dass ein Teufel-Symbol den Fund zunichtemacht. Richtige Tipps werden mit einem verdoppelten oder verdreifachten Wetteinsatz belohnt, hinzu gibt es Boni für den höchsten Kohlen-Wert und die meisten befreiten Kohlenstücke. Wer danebenliegt, verliert seinen Einsatz. Alle Spieler starten mit 200 Geldeinheiten. Die werden aber rasch übertroffen. Wer zuerst 1600 oder mehr erreicht hat, gewinnt.

Das gibt fünf Punkte.Fazit: Die Regeln sind so leicht, dass das Spiel problemlos auch schon mit Achtjährigen gespielt werden kann. Der Ablauf ist zügig, die Spitzenposition wechselt regelmäßig. So bleibt „Auf Teufel komm raus“ bis zum Schluss spannend. Ein hübscher Spaß für Jung und Alt – und die Chips sind so ansprechend gestaltet, dass sie fast schon einen Extrawürfel verdient hätten.

Eckdaten:

Auf Teufel komm raus

2-6 Spieler, Zoch-Verlag, rund 30 Euro

Alter: ab 10 Jahren (geht aber auch mit Jüngeren, glauben Sie mir)

Dauer: 40 Minuten

Anleitung: kurz und knackig

Spielmaterial: sehr schön

 

Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.