Tatort Gartenzaun

jhox-spiele-boxSeine „Giftzwerge” hätten ihn viele Jahre gekostet, sagt Jürgen Hermann Ott (51). Weil sich der Kasseler immer so über den Lärm aus Nachbars Garten ärgerte, hat er ein Spiel übers Rasenmähen und den Kleinkrieg am Gartenzaun erfunden. Und weil ihm kein Verlag die „Giftzwerge” abkaufen wollte, hat er sie im vergangenen Jahr selbst veröffentlicht. Ein hübscher fieser Spaß.

Das Spiel beginnt mit einer Zumutung. 48 Seiten Anleitung sind viel zu lang, und die Maulwürfe sehen ein bisschen aus wie schwarze Hydranten. Außerdem ist die erste Partie recht zäh. Doch wer den „Giftzwergen” eine zweite Chance gibt, der wird mit einem sehr abwechslungsreichen Spiel belohnt, dessen taktische Tiefe sich erst auf den zweiten Blick erschließt.

Das Spiel im Überblick. Foto: Jürgen Hermann Ott

Das Spiel im Überblick. Foto: Jürgen Hermann Ott

Jeder Spieler muss in seinem eigenen Garten – einem Areal aus 34 Plättchen – den Rasen mähen. Wer das am schnellsten erledigt, der gewinnt. Das Tempo bestimmt der Würfel. Aber Vorsicht: Unter jedem Plättchen kann sich eine Überraschung verbergen. Der Rote Gartenzwerg zum Beispiel, der zum Aussetzen zwingt. Die Violette Giftspritze, die ein Gartenfeld vernichtet. Oder der Schwarze Maulwurf, mit dem man die Arbeit in Nachbars Garten blockieren kann. Und der Grüne Keimling, mit dessen Hilfe man den abgemähten Rasen der Gegner neu zum Blühen bringen kann. Immer wieder sorgen solche Aktionen für Ärger bei der Konkurrenz. Und weil man jedes bereits umgedrehte Plättchen erneut aktivieren kann, bieten sich reichlich Gelegenheiten, die Mitspieler zur Weißglut zu treiben. Also vergessen Sie all die Romantik aus unserem Gartenblog nebenan. Rasenmähen ist hier Krieg – und ein ziemlich lustiger noch dazu.

Recht verhalten sind wir an die „Giftzwerge” gegangen, doch zum Schluss wollten wir das Spiel kaum noch weglegen. Ein dickes Plus ist auch das unaufgeregte, sehr ansprechende Design: Es erinnert ein wenig an die Spieleklassiker der 50er und 60er Jahre wie zum Beispiel „Malefiz“ – einfach und zeitlos. Das hat Charme.

Das gibt fünf Punkte.Fazit: Verwunderlich, dass sich noch kein Verlag für die „Giftzwerge” interessiert hat. Ein sehr liebevoll gestaltetes Spiel, das sich für Kinder wie Erwachsene gleichermaßen eignet. Bestellbar ist es beim Erfinder persönlich unter www.jhox-spiele.de/ . Dort gibt es sogar schon eine Android-Version zum freien Download.

Eckdaten:

Giftzwerge – Unkraut vergeht nicht!

2-6 Spieler, jhox-Spiele, zirka 25 Euro

Alter: ab 6 Jahren

Dauer: 15-60 Minuten

Anleitung: umfangreich

Spielmaterial: sehr gelungen

Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>