Kleine dicke Männlein im Dschungel

Urwald-Abenteuer "Cacao". Foto: Abacus Spiele

Urwald-Abenteuer “Cacao”. Foto: Abacus Spiele


„Cacao“ ist 2015 knapp an einer Nominierung zum „Spiel des Jahres“ vorbeigeschrammt. Das Urwald-Abenteuer von Phil Walker-Harding überzeugt durch seinen variablen Spielplan, ein hohes Tempo und kinderleichte Regeln.

Ein wenig erinnert das Szenario an den Klassiker „Carcassonne“: Die Spieler müssen Plättchen auslegen und gestalten so eine durchaus komplexe Landschaft. Diesmal geht es darum, als Stammeshäuptling möglichst viele Siegpunkte – pardon: Gold – im Dschungel zu ergattern. Dafür gibt es diverse Landschaftsplättchen: Cacao-Plantagen und Wasserstellen, Goldgruben, Tempel und Sonnenkultstätten. An den Rand jedes dieser Felder kann der Häuptling mit Hilfe weiterer Plättchen seine Arbeiter stellen – und später zum Beispiel die geernteten Cacao-Bohnen an Märkten verkaufen. Nach und nach entsteht so eine Art Schachbrettmuster aus Arbeiter- und Landschaftsplättchen.

Ein mögliches Szenario. Foto: Abacus

Ein mögliches Szenario. Foto: Abacus

Wie so oft sind auch bei „Cacao“ die Mehrheiten entscheidend. Auf jedem Arbeiterplättchen gibt es zwar vier solche Helfer – doch die sind auf die Himmelsrichtungen unterschiedlich verteilt. Und so bleibt stets die Frage: Sichere ich mit zwei oder drei Arbeitern meine Tempelmehrheit im Osten ab? Oder ernte ich lieber etwas mehr Cacao im Süden? Und auch der Wert des Wassers ist nicht zu unterschätzen: Wer seinen Indianerstamm nicht ausreichend damit versorgt, der muss dafür in der Schlussabrechnung teuer bezahlen.

Das gibt fünf Punkte.Fazit: Eine Partie „Cacao“ dauert nicht allzu lange, ist aber ausgesprochen abwechslungsreich – da spielt man gerne noch ein zweites Mal. Wer’s ein bisschen angriffslustiger mag, greift am besten gleich zur Erweiterung „Cacao – Vulkane“. Darin werden die Goldgruben durch gewaltige Lavaspucker ersetzt – und die vernichten so manchen Goldvorrat der Gegner. Die Erweiterung hat zudem den Vorteil, dass sie die etwas zu groß geratene Schachtel des Originalspiels perfekt ausfüllt.

Und noch ein Tipp: 2016 wird erstmals eine Deutsche „Cacao“-Meisterschaft ausgespielt. Am Freitag, 12. Februar, gibt es dazu ein Qualifikationsturnier bei der Spielerei Bergstraße. Beginn ist um 20 Uhr in der Rodensteinschule in Bensheim, Rodensteinstraße 91. Mehr zum Turnier unter www.spielerei-bergstrasse.de/cacaomeisterschaft

Cacao
2-4 Spieler, Verlag Abacus Spiele, 25 Euro
Alter: ab 8 Jahren
Spielmaterial: sehr gelungen
Anleitung: gut

Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort auf Kleine dicke Männlein im Dschungel

  1. Schachuhr sagt:

    Sehr cooler Artikel!

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>