Eine Kakerlake, die Fans hat

Kakerlakak. Foto: RavensburgerEine hyperaktiv zitternde Küchenschabe, die durch ein Labyrinth flitzt und ständig gegen Wände dotzt: „Kakerlakak“ klingt nach einem albernen Kinderspiel, ist aber sogar etwas für Erwachsene.

Das neue Reaktionsspiel von Peter-Paul Joopen ist schnell erklärt: Ein batteriebetriebener Schädling, der planlos durch die Gänge irrt, muss in die eigene Falle gelockt werden. Dafür können die Wände – symbolisiert durch Gabeln, Löffel und Messer – per Würfelwurf verstellt werden. Das ist ein rasanter Spaß, meist nicht länger als fünf Minuten, der zum gegenseitigen Ärgern einlädt und der auch nach der x-ten Wiederholung noch unterhält – selbst die Erwachsenen.

Das gibt fünf Punkte.Fazit: Der Preis von rund 35,- Euro ist durchaus happig. Aber „Kakerlakak“ hat den Deutschen Kinderspielpreis und den Kinderspieletest des BDKJ verdient gewonnen. Für die Kleinen gibt es derzeit kaum ein hübscheres Geschenk.

 

Eckdaten:

Kakerlakak

2-4 Spieler, Ravensburger, rund 35 Euro

Alter: ab 5 Jahren

Dauer: wenige Minuten

Anleitung: so simpel wie das Spiel

Spielmaterial: sehr ansprechend; diese Kakelake löst nicht mal „Iiiih“-Rufe aus

Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

One Response to Eine Kakerlake, die Fans hat

  1. Himsed sagt:

    Dankeschön für diesen tollen Beitrag. Ich hatte schon lange überlegt, ob ich meinen Kindern das Spiel kaufen sollte. 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.