Besuch in Essen (6)

Spieletest mit Erfinder. Foto: Lotte Schüler

Spieletest mit Erfinder. Foto: Lotte Schüler

Ein letzter Bericht von Lotte Schüler von der Essener Spielemesse:

Am Stand der R&D Games aus Großbritannien konnte ich mit dem Autor Richard Breeze sein Spiel „Inhabit the Earth” (ab 14 Jahren) testen. So eine Spielerunde mit dem leibhaftigen Spieleautor ist immer ein besonderes Sahnehäubchen. Bei dem Spiel geht es darum, die Welt zu besiedeln. Jeder ist Herr über sechs verschiedene Tier-Typen – vom Primaten bis zum Reptil – und versucht seine Tiere möglichst weit auf der Entwicklungsleiste zu puschen. Dazu kann man aus vier Aktionsarten auswählen, und entweder seine Tiere weiterentwickeln, neue Karten nehmen oder eine bis mehrere seiner Tiertypen in ihrer Entwicklung voranbringen. Dahinter verbirgt sich ein sehr raffinierter Rennspiel-Mechanismus. Erst hat es ein bisschen gehakt, die Möglichkeiten zu erkennen und auszuschöpfen. Aber glücklicherweise konnte ich mir beim Autor abgucken, wie ein schlauer Spielzug aussieht – und dann ging es rasant vorwärts mit der Evolution. Demnächst wir das Spiel im Vertrieb vom Zoch-Verlag im deutschen Handel auftauchen.

Wie gestern versprochen gebe ich die Ergebnisse von zwei so genannten „Scout-Aktionen” weiter. Der Fairplay-Verlag (www.fairplay-online.blogspot.de) stattet seine Abonnenten mit einer eng bedruckten Wertungsliste aus und lässt Noten verteilen. Am Ende der Messe lag „La Granja” aus dem pd-Verlag vorne, gefolgt von „Mombasa” (eggertspiele/Pegasus-Spiele), „Nippon” und „Signorie” aus dem Verlag What’s your Game. Auch das interaktive Spielermagazin im Internet H@ll 9000 (hall9000.de) lässt die Spieler während der Messe Spiele bewerten, online natürlich. Dabei lagen „Die Reisen des Marco Polo” aus dem Verlag Hans im Glück auf dem ersten Platz, gefolgt von „Brains – Japanischer Garten” und „Crazy Coconuts”, beide erschienen im Pegasus Verlag „Haithabu” von Spielworxx und „Mombasa” (eggertspiele/Pegasus). Es sei hier nicht verschwiegen, dass einige Fans oder sogar Verlage der Versuchung nicht widerstehen können, diese Listen in ihrem Sinn zu beeinflussen. Aber sie geben doch einen ersten Hinweis auf Spiele, bei denen es sich lohnt mal einen zweiten oder sogar dritten Blick drauf zu werfen. Es sind aber auch fast alles (Ausnahme „Crazy Coconuts”) Spiele für geübte Spieler.

Und so heißt es jetzt: Happy Dice (glückliche Würfel) und viel Spaß beim Ausprobieren. Dazu gibt es Gelegenheit in Darmstadts Centralstation am 21. und 22 November. Dann heißt es wieder „Darmstadt spielt”, und viele Neuheiten der Messe stehen zum Ausprobieren bereit.

Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten auf Besuch in Essen (6)

  1. Lotte Schüler sagt:

    Oh wie konnte das passieren. Es müssen noch Nachwirkungen vom Messe-Stress gewesen sein. Darmstadt Spielt findet natürlich im Darmstadtium, nicht in der Centralstation statt. Die wäre auch viel zu klein.
    Sorry sagt an dieser Stelle Lotte

  2. Lotte Schüler sagt:

    Schande über mich! Das Spiel “Inhabit the Earth” von Richard Breeze wird nicht im Zoch Verlag erscheinen sondern bei “Huch and Friends”. Unverzeihlich, so ein Fehler, ich weiß. Den kann man auch nicht entschuldigen, nur mit einem leicht überlasteten Gehirn erklären.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>