Beim Meister der Züge

Meine Kollegin Lotte Schüler ist dieser Tage wieder in Nordamerika. Beim “Gathering of Friends” testet sie neue Spiele. Hier ihr Bericht:

Foto: Lotte SchülerEs ist mal wieder so weit, der amerikanische Spieleautor Alan Moon rief und 400 Spieleverrückte aus der ganzen Welt kamen zum “Annual Gathering of Friends” nach Niagara Falls, einem Ort direkt an der kanadischen Grenze. Moon gehört zu den Stars der Szene: Seine Erfindungen “Elfenland” und “Zug um Zug” waren 1998 beziehungsweise 2004 “Spiel des Jahres” – und sind längst moderne Klassiker.

Es ist eisig kalt hier, der Schneeregen und ein ungemütlicher Wind sorgen dafür, dass es drinnen besonders gemütlich ist – so weit ein Raum mit 99 Menschen halt gemütlich sein kann. Die restlichen 301 verteilen sich auf kleinere Räume, wo täglich ein paar Werwolf-Runden stattfinden.
Nebenbei nutzen einige Spieleverlage die Gelegenheit, Prototypen zu testen, über Lizenzen zu verhandeln und zur Marktbeobachtungen. Dazu muss man wissen, dass sie hier nicht unbedingt den Durchschnittsspieler treffen. Für viele Teilnehmer kann so ein Spiel gar nicht komplex genug sein. Da ist man auch mal vier Stunden dabei, zum Beispiel Afrika mit Handelsposten zu besiedeln, Anteile der entsprechenden Gesellschaften zu erwerben, eventuell auch noch Diamanten zu sammeln und natuerlich viele, viele Siegpunkte zu machen. “Mombasa” heisst das Spiel (Verlag eggert spiele im Vertrieb von Pegasus) und gehört in diesem Jahr zu den beliebtesten.
Andere sitzen johelnd bei irgendwelchen Fun-Spielen oder freuen sich darauf, mit den Experten ihre eigenen Spielideen zu testen. Ein paar davon werden wir in den nächsten Tagen hier vorstellen.

Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>