Tierische Hitzetipps

Luftverwirbler.FotoIch könnte  bei diesen Temperaturen – das Thermometer im Büro zeigt um 19.39 Uhr noch satte 29,1 Grad  an (ächz) – echt zum Tier werden. Dass das gar keine so schlechte Idee ist, bestätigt eine Pressemitteilung, die grad in meinem E-Mail-Postfach gelandet ist: Rehe halten danach tagsüber ausgiebig Siesta und werden erst abends wieder aktiv. Könnte mir gefallen! Rothirsche und Wildschweine suhlen sich  lieber im Schlamm. Das finde ich eher eklig. Dann schon lieber hecheln wie ein Fuchs: Die Kollegen sind eh schon weg, da guckt mir keiner zu, wie der Speichel über meine Zunge verdampft. Und jetzt verrate ich noch, wie Störche sich die Hitze erträglich machen. Aber, bitte nicht nachmachen, das geht voll auf die Geruchsorgane. Störche bekoten ihre Beine: Die Verdunstung der Ausscheidung bewirkt den Kühleffekt.  Klug, aber hygienisch eine Katastrophe. Ich persönlich mach da lieber den Luftverwirbler wieder an.

Dieser Beitrag wurde unter Placebos veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>