Stille Stunde im Büro

Cornelius König Foto: Jörg Pütz

Cornelius König Foto: Jörg Pütz

Eine Arbeitsstunde im Büro, in der keine Mails, SMS, Telefonate oder Kollegen die Konzentration stören, ist effektiv und steigert die Zufriedenheit. Cornelius König von der Universität des Saarlandes hat in einer Feldstudie die “Stille Stunde” untersucht.  „Bereits eine Stunde konzentrierte Arbeit ohne Unterbrechung von Mails, Telefon und Kollegen steigert die Qualität von und die Zufriedenheit mit anspruchsvollen Arbeiten deutlich“, sagt  König. Was so einfach klingt – eine Stunde freihalten – sei in der Praxis allerdings eine Herausforderung. „Ein Büroangestellter muss unbedingt genügend Selbstdisziplin mitbringen, um die Stille Stunde auch konsequent umzusetzen. Außerdem muss der Vorgesetzte das Vorhaben zumindest tolerieren, wenn nicht sogar aktiv unterstützen“, sagt König. Es bringe ja wenig, wenn ein Arbeitnehmer das Gefühl habe, alleine auf verlorenem Posten zu stehen.
Ob die Stille Stunde tatsächlich eine Stunde, eine halbe Stunde oder einen Vormittag in der Woche umfasse, sei übrigens nicht wirklich von Bedeutung, so der Psychologie-Professor. „Der Punkt ist, dass man es tatsächlich machen muss.” Die gesamte Studie finden Sie hier.

Dieser Beitrag wurde unter Medizin, Placebos abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>