Focus Diabetes: Wer sich krank fühlt, ist selbst schuld

Auf den ersten Blick ist es ein Hochglanzmagazin wie viele andere auch. Auf dem Titelbild prangt ein Porträt der Schauspielerin Halle Berry, die Schlagzeilen lauten „Topf-Fit in den Herbst: Wertvolle Tipps von A bis Z“ und „Saison-Stars: Woran Sie sich jetzt satt essen dürfen“. Alles Themen, die gut zu „Brigitte“ oder „Freundin“ passen – doch halt, da steht ja dick „Diabetes“ drüber. Das 124-Seiten-Heft des Focus kostet 4,90 Euro und ist neu auf dem Markt. Zielgruppe sind die sechs Millionen Deutsche, die an Diabetes erkrankt sind. Genießen statt leiden – und wer sich krank fühlt, ist selbst schuld: Dieses Motto zieht sich durchs Heft. Dazu passen die Abbildungen von auffällig vielen gutaussehenden und dynamischen Menschen, knackigem Gemüse und gedecktem Apfelkuchen. Letzterer steht für „Genuss ohne Reue“, was sonst. Diabetes-Kranke mit Hautgeschwüren, Zahnfleischabszessen oder amputierte Gliedmaßen findet man nicht. Das wäre in Hochglanz-Optik ja auch zu ekelerregend. Bleibt die Frage, welcher Titel als nächstes auf den Markt kommt: Ich empfehle „Rücken” (20 Millionen Menschen gehen deshalb jedes Jahr zum Arzt) oder, noch besser, „Krebs“: Jedes Jahr erkranken 490.000 Menschen in Deutschland neu daran und die Zahl der Krebskranken soll bis 2050 noch um 30 Prozent steigen.

Dieser Beitrag wurde unter Medi-Media, Placebos abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>