Tatort Gesundheitswesen

Apotheker, die Drogensüchtige mit Rohypnol-Tabletten versorgen, Ärzte, die von Pharmafirmen geschmiert werden, damit sie bestimmte Medikamente verschreiben: In der Freitag-Ausgabe berichtet ein Oberstaatsanwalt über organisierte Kriminalität im Gesundheitswesen. Dazu hier noch der Link zu einer Studie der Uni Halle-Wittenberg, die vor zwei Wochen durch die Medien ging. Korruption, so das Ergebnis der Umfrage unter mehr als 1100 Ärzten und Vertreter anderer Gesundheitsberufe, ist „verbreitete Praxis“. Meist waren es finanzielle Zuwendungen, häufig wurden Tagungskosten übernommen oderr es gab Absprachen zwischen niedergelassenen Ärzten und Krankenhäusern.

Dieser Beitrag wurde unter Kliniken abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.