Gesundheitstipp: Karpaltunnelsyndrom

Damit hier der “Pulsmesser”-Blog mal wieder etwas in Bewegung kommt, eine neue Rubrik: Darmstädter Ärzte greifen Gesundheitsprobleme auf und  geben entsprechende Ratschläge.  Den Anfang macht Professor Dr. Rupert Bauersachs, Direktor der Klinik für Gefäßmedizin – Angiologie am Klinikum Darmstadt. Thema ist das Karpaltunnelsyndrom.

80 Prozent aller Typ-2-Diabetiker sterben an Herz- und Gefäßkrankheiten. Deshalb ist jeder Diabetiker auch ein Gefäßpatient. Bei dieser chronischen Stoffwechselkrankheit ist der Blutzuckerspiegel krankhaft erhöht – und zu hohe Blutzuckerwerte gefährden die Gefäße: Diabetiker leiden häufiger an Atherosklerose, umgangssprachlich Arterienverkalkung genannt. Dies ist eine Systemerkrankung der Schlagadern, die zu Ablagerungen von Blutfetten, Thromben, Bindegewebe und in geringeren Mengen auch Kalk in den Gefäßwänden führt. Dabei kann es zu Schäden der kleinen und kleinsten Blutgefäße und zu Verschlüssen kommen, wenn der Diabetes nicht behandelt wird. Es gibt zwei Diabetes-Typen: Typ 1 ist eine unheilbare Autoimmunkrankheit, bei der sich das Abwehrsystem gegen den eigenen Körper richtet. Hier hilft zur Gesundhaltung der Gefäße nur eine regelmäßige Kontrolle des Blutzuckers und eine möglichst optimale Insulineinstellung. Sehr viel häufiger ist der Typ 2 – auch Diabetes mellitus oder Lifestyle-Diabetes genannt. Diese Diabetes-Erkankung kann sich – das ist die gute Nachricht – mit einer gesunden Lebensführung zurückbilden: Über 90 Prozent aller Diabetiker dieses Typs sind übergewichtig und leben bewegungsarm.

Bei übermäßigem und kalorienreichem Essen bildet die Bauchspeicheldrüse im Körper Insulin in Massen, um den Blutzuckerspiegel zu regulieren. Doch durch diese gewaltige Ausschüttung werden die eigenen Körperzellen resistent gegen das Hormon – es kommt zu der schweren Stoffwechselerkrankung. Deshalb der Tipp für solche Patienten: Ändern Sie Ihren Lebensstil! Normalisieren Sie Ihr Gewicht, bewegen SieProfessor Dr. Rupert Bauersachs. Foto: Klinikum Darmstadt sich mehrProfessor Dr. Rupert Bauersachs. Foto: Klinikum Darmstadt Professor Dr. Rupert Bauersachs. Foto: Klinikum Darmstadtund nehmen Sie die verordneten Medikamente regelmäßig ein. Damit erhalten Sie Ihre Gefäße gesund.

Professor Dr. Rupert Bauersachs. Foto: Klinikum Darmstadt

Professor Dr. Rupert Bauersachs. Foto: Klinikum Darmstadt

Dieser Beitrag wurde unter Kliniken, Medizin abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>