Zu Risiken und Nebenwirkungen…

 … lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker”, lautet der gute Rat in der Werbung. Doch auch eine noch so umfangreiche Beratung schützt nicht immer vor unerwünschten Nebenwirkungen.  Um mehr über die Wirkung von Medikamenten oder Impfstoffen herauszufinden, wurde jetzt ein neues Portal gestartet, auf dem Patienten selbst per Online-Meldeformular ihre Beschwerden melden können – und zwar auch, wenn es sich dabei nur um einen Verdacht handelt und ihre Beschwerden noch nicht von einem Arzt bestätigt wurden. Das gemeinsame Portal des Bundesinstituts für Arzneimittel und Medizinprodukte und dem Paul-Ehrlich-Institut soll dazu beitragen, bislang unbekannte Nebenwirkungen früher als bisher zu erkennen, um so möglichst schnell die Risiken minimieren zu können. Das Angebot ist Teil einer geplanten Gesetzesänderung der EU, mit der die Bedeutung von Patientenmeldungen gestärkt werden soll. In Deutschland sind Pharmaunternehmen, Ärzte und Apotheker verpflichtet, Verdachtsfälle von unerwünschten Arzneimittelwirkungen zu melden.

Dieser Beitrag wurde unter Gesundheitspolitik abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>