Nette Toilette auf govdata.de

GovDataDa wird von der Regierung mit großem Trara die Werbetrommel für das neue Datenportal govdata.de gerührt. Ziel des Portals ist es, einen zentralen Zugang zu Verwaltungsdaten aus Bund, Ländern und Kommunen zu schaffen. Doch dann ist tagelang der Server überlastet. Und kaum sind die technischen Probleme behoben und der Zugriff möglich, erneut  Ernüchterung beim ersten Testlauf: Gerade mal 42 Einträge gibt es derzeit zum Thema Gesundheit. Das ist nicht nur ein mageres Ergebnis – es entpuppt sich bei näherem Hinsehen sogar als peinlich. Aufgelistet werden Links zu Ärztehäusern und Apotheken in Rostock und Toilettenstandorte in Bremen (Projekt Nette Toilette).  Soviel zum angekündigten Datenschatz. Es scheint sich bei govdata eher um einen virtuellen Datenfriedhof zu handeln. Geld versenkt hat das Bundesinnenministerium dafür natürlich auch: Die Realisierungskosten für den Prototyp liegen bei 130.000 Euro. Wartung, Pflege und Betrieb im Rechenzentrum von Fraunhofer Fokus-Institut kosten für zwölf Monate insgesamt 22.500 Euro.

Dieser Beitrag wurde unter Gesundheitspolitik veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.