Mehr Organspender dank fb

Seit Mai 2012 können Facebook-Nutzer in den USA ihren Organspender-Status online veröffentlichen. Daraufhin wird ihnen von Facebook ein Link zu einem lokalen Spenderegister geschickt, der wiederum mit anderen Nutzern geteilt werden kann.  In den ersten beiden  Wochen  erhöhte sich so die Zahl der neu registrierten Organspender von 616 auf 13.056, danach pendelte sich die Zahl der Spender wieder auf das Ausgangsniveau ein.  Wissenschaftler der John Hopkins Universität in Baltimore haben die Zahlen ausgewertet und kommen zu dem Schluss, dass  soziale Netze durchaus geeignet sind, um Gesundheitsthemen öffentlich zu machen. In den USA stehen derzeit mehr als 100.000 Patienten auf der Warteliste, in Deutschland sind es 12.000.

Dieser Beitrag wurde unter Gesundheitspolitik abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>