Hilfe, ich versteh’ nur Bahnhof!

Übersetzt medizinische Fachausdrücke: washabich.de

Wer kennt das nicht: Man war beim Arzt, wird untersucht, kriegt den Befund erklärt,  geht nach Hause und merkt, dass man nur die Hälfte verstanden hat. Was tun? Auf fragwürdigen Gesundheitsseiten surfen? Hoffen, dass sich die beste Freundin damit auskennt? Die bessere Alternative ist das Portal washabich.de. Dort übersetzen Medizinstudenten aus Dresden medizinische Befunde in eine verständliche Sprache. Kostenlos. Zum Team gehören knapp 500 Studenten und etwa 60 Ärzte. Die Studenten übersetzen Laborbefunde, Arzt- und Entlassungsbriefe oder Ergebnisse von Röntgen- und CT-Untersuchungen. Danach gucken Ärzte drüber, ob die Übersetzungen korrekt sind. Alle arbeiten ehrenamtlich. Der Haken: Das Angebot ist ein Renner, die Studenten werden mit Anfragen überhäuft. “Täglich werden mehr Befunde eingesendet, als wir zeitnah übersetzen können”, heißt es auf der Homepage. Jeden Tag, ab 7 Uhr, kann man sich auf eine Warteliste eintragen. Die Befunde können zugefaxt werden oder direkt auf der Internetseite anonym eingegeben werden. Alle Daten werden verschlüsselt und nicht an Dritte weitergegeben.

Die Studenten wollen mit ihrem Angebot nach eigenen Angaben nicht die ärztlichen Leistungen in Frage stellen, sondern mithelfen, Patienten aufzuklären und so Medizin transparenter zu machen.  Therapieempfehlungen geben sie nicht – und das ist auch gut so.  Im Moment sucht das Team übrigens noch Augenärzte, Neurologen, Orthopäden, Pathologen und Radiologen.

Dieser Beitrag wurde unter Gesundheitspolitik, Medi-Media veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten auf Hilfe, ich versteh’ nur Bahnhof!

  1. Marc sagt:

    Mal schauen, wann die FAQ mit den häufigsten Übersetzungen bringen. Denn nur persönlich zu antworten wird einige Nutzer – die sich nicht ins virtuelle Wartezimmer setzten wollen – gleich wieder googlen lassen.

    • Sabine Schiner sagt:

      Na, ich weiss nicht. Das Problem ist doch gerade, dass man mit 08/15-Übersetzungen meist nicht weiter kommt. Zudem muss doch beispielsweise beim Diagnose-Schlüssel (ICD10) nur eine Zahl oder ein Buchstabe verwechselt werden und schon ist das Ergebnis falsch. Je mehr Infos die Übersetzer kriegen, desto besser müsste das Ergebnis sein.
      Viele Grüße
      Sabine

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>