Arzt verweigert die Behandlung – darf er das?

Es kommt immer mal wieder vor, dass Patienten  von ihren Ärzten vor die Tür gesetzt werden. Die Frage ist, dürfen Ärzte das? Schließlich gibt es ja die ärztliche Behandlungspflicht.  Doch die hat Grenzen.

Die Rechtsexperten des D.A.S- Internetportals www.das.de  verweisen zwar auf den Paragrafen 323c des Strafgesetzbuches, wonach im Notfall kein Arzt eine Behandlung ablehnen darf, weil er sich sonst wegen unterlassener Hilfeleistung strafbar macht.  Auf der anderen Seite können Ärzte Patienten nach Hause schicken,  wenn das Vertrauensverhältnis gestört ist. Etwa, weil sich der Patient nicht an die ärztlichen Anordnungen hält oder den  Arzt  durch ständige ungerechtfertigte Beschwerden, dauernde nächtliche Anrufe oder Forderungen nach unnötigen Hausbesuchen drangsaliert.

Ein heikles Thema. Habt Ihr/ haben Sie  Erfahrungen gemacht? Falls ja, bitte alle Meldungen an den “Pulsmesser” oder per Mail an sschiner@darmstaedter-echo.de

Danke schön!

Dieser Beitrag wurde unter Gesundheitspolitik, Medizin veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>