Apotheken in der Krise?

Foto: ParentingPatch

Foto: ParentingPatch
Wikimedia Commons

Die Zahl der Apotheken in Hessen ist im Zeitraum von März 2012 bis März 2013 um 42 zurückgegangen. Wie der hessische Apothekerverband mitteilt, stieg hingegen die Zahl der Filialen um 18.  Insgesamt gibt es in Hessen 1266 Apotheken und knapp 300 Filialapotheken (Stand März 2013).  Geschlossen wurden vor allem Apotheken auf dem Land.  In den meisten Fällen sei es den Inhabern nicht mehr möglich gewesen, ihren Betrieb rentabel zu führen oder beim Eintritt in den Ruhestand einen Käufer für den Betrieb zu finden, heißt es beim Verband. Ähnlich wie bei den Hausärzten sei die Arbeitsbelastung für Apotheker in ländlichen Raum hoch, da sie häufig Notdienste leisten müssten.  Einer der Gründe für die Schließungen der Vor-Ort-Apotheken sei der Umsatzrückgang von nicht-verschreibungspflichtigen Arzneimitteln. Sie werden zunehmen von den Verbrauchern über den Versandhandel geordet.

Aber Vorsicht: Im Internet gibt es viele dubiose Anbieter. Das Deutsche Institut für Medizinische Dokumentation und Information (DIMDI) listet seit einigen Jahren in einem Register seriöse Versandapotheken auf, die eine behördliche Genehmigung für den Versandhandel besitzen.  Ein Klick, der sich lohnt.

 

 

Dieser Beitrag wurde unter Gesundheitspolitik veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>