Ebola-Einsatz: Am 7. November gehts los

Gerade bekam ich einen Anruf vom Deutschen Roten Kreuz (DRK): Mario Di Gennaro hat seine Koffer gepackt,  am 7. November fliegt er nach Afrika, zuvor ist er für zwei Tage in Berlin. Dort wird er nochmals speziell für den Ebola-Einsatz geschult. Ich drücke ihm die Daumen für seinen Einsatz: Der Techniker wird vier Wochen vor Ort bleiben, um sich um Strom, sauberes Wasser und die Müllentsorgung zu kümmern. Ich werde in Kontakt zu ihm bleiben – und hier auf dem Blog regelmäßig berichten, wie es ihm geht.

Das DRK hilft mit, das Ebola-Behandlungszentrum in Keneman auf bis zu 100 Betten auszubauen. Die ersten DRK-Helfer befinden sich bereits vor Ort im Einsatz und das DRK hat die Leitung des Behandlungszentrums übernommen.  In Liberia (Monrovia) wird das DRK Mitte November ein Behandlungszentrum übernehmen, das derzeit von der Weltgesundheitsorganisation WHO gebaut wird. Das DRK will  die medizinische Ausstattung für dieses Krankenhaus liefern und mit personeller Unterstützung  durch die Bundeswehr betreiben. Die ersten drei (medizinischen und technischen) Helfer des DRK sind bereits am 26.10.nach Liberia in den Einsatz geflogen. In den nächsten Wochen sind mehrere Hilfsflüge des DRK nach Westafrika geplant, um das Material für die beiden Gesundheitsstationen an die beiden Standorte zu schaffen.

 

Dieser Beitrag wurde unter Gesundheitspolitik, Medizin abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>