Monatsarchive: April 2013

Meldestelle für mehr Transparenz

Hier noch ein Nachschlag: Der Spitzenverband der Krankenkassen hat auf seiner Website eine Online-Meldestelle eingerichtet, wo jeder, der das Gefühl hat, dass es in Kliniken, Praxen, Apotheken oder beim Physiotherapeuten nicht mit rechten Dingen zugeht, seine Erlebnisse schildern kann. Die Kassenvertreter prüfen die Einträge, liegt der Verdacht auf eine strafbare Handlung vor, unterrichten sie die Staatsanwaltschaft. Keine schlechte Idee – zumindest aus Kassen- und Patientensicht. Transparenz kann nicht schaden. Die Chefs … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Gesundheitspolitik | Verschlagwortet mit | Hinterlasse einen Kommentar

Fehler in der Abrechnung

Jeder, der schon einmal eine Klinikabrechnung in den Händen gehalten hat, weiß, dass diese Dokumente mit den vielen Pauschalen eine Wissenschaft für sich sind. Selbst Handwerkerrechnungen sind leichter zu lesen. Der Spitzenverband der Gesetzlichen Krankenkassen klagt auch in diesem Jahr wieder über Abrechungsfehler.  Im ersten Halbjahr 2012 seien elf Prozent aller Klinikabrechnungen überprüft worden, behauptet ein Sprecher des Verbands. Jede zweite Rechnung habe sich als fehlerhaft erwiesen. Laut “Spiegel” betonte er allerdings auch, dass die Falschabrechnungen … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Gesundheitspolitik, Kliniken | Verschlagwortet mit | Hinterlasse einen Kommentar

Zufrieden auf der Intensivstation?

Das Deutsche Institut für angewandte Pflegeforschung hat eine Online-Befragung zur Arbeitszufriedenheit in der Intensivpflege gestartet. Teilnehmen können alle Pflegenden, die derzeit auf einer Intensivstation in einer deutschen Klinik arbeiten.  „Wenn für einen Beruf Interessierte gewonnen werden sollen, so bedarf es eines realistischen Bildes über die Vorzüge und die Problemlagen der Arbeit“, so Studienleiter Michael Isfort.  „Wir möchten mit dieser Untersuchung auch einen Blick auf die positiven Inhalte der Arbeit ermöglichen. … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Gesundheitspolitik, Medizin, Pflege | Verschlagwortet mit , | Hinterlasse einen Kommentar

Klicktipp zu Bünyamin

Chronisch kranke Kinder brauchen viel Zuwendung. Auch im Alltag der Familie Yilmaz spielt der 12 Jahre alte Bünyamin die Hauptrolle. Die Belastung für die Familie ist enorm. Auch für seine vier Geschwister ist es nicht immer leicht. Wie die Familie ihr Schicksal annimmt und versucht, alles zu tun, damit es dem Jungen besser geht, ist im ECHO-Artikel nachzulesen.

Veröffentlicht unter Pflege | Hinterlasse einen Kommentar

Fische im Weltraum

Ein Team von Biologen der Universität Hohenheim bringt am 19. April 40 Buntbarsche in die Erdumlaufbahn. Sie werden vom russischen Weltraumbahnhof Baikonur mit einer Trägerrakete ins All geschossen. Prof. Reinhard Hilbig  will herausfinden, warum Reisenden in Autos, Schiffen oder Flugzeugen übel wird. Hilbig vermutet den Grund für die Reisekrankheit im Innenohr: „Dort sitzt das Sinnesorgan, mit dem wir Schwerkraft und Beschleunigung wahrnehmen“, erklärt der Biologe in einer Mitteilung. Otolithen, das sind kleine Steinchen,  erfassen … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Medizin | Verschlagwortet mit , , | Hinterlasse einen Kommentar

Vorsicht Falle!

Übers Internet Klamotten zu bestellen, mag kaum Risiken beinhalten, wenn die Bluse nicht passt, schickt man sie eben zurück. Bei Arzneimitteln sieht das anders aus: Auf dem Internistenkongress in Wiesbaden wurde über die Gefahren von Arzneimittelimitaten diskutiert. Gut die Hälfte der im Internet gehandelten Medikamente seien gefälscht, heißt es in einer Mitteilung der Deutschen Gesellschaft für Innere Medizin.  Leicht zu haben seien etwa Potenzmittel, Anabolika, Beruhigungs- und Schlafmittel, Antibiotika und sogar … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Gesundheitspolitik | Verschlagwortet mit , | Hinterlasse einen Kommentar

Warten und warten und warten….

  Den Vorsorgetermin bei der Frauenärztin gibts erst in einem halben Jahr. Der Augenarzt hat in fünf Monaten Zeit für einen Check-up, nur beim Hautarzt geht es schnell, weil er für die Selbstzahlerleistung Bares bekommt. Das sind so die Erfahrungen, die man als Kassenpatientin macht. Kein Einzelfall, wie die Studie der Grünen-Politikerin Nicole Maisch zeigt. Danach kommen, wie berichtet, Privatpatienten wesentlich schneller dran. Die Ärztekammer in Frankfurt behauptet, dass Ärzte Termine nur nach medizinischen … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Gesundheitspolitik | Verschlagwortet mit | Hinterlasse einen Kommentar

Kassenpatienten warten länger

Im Schnitt warten Kassenpatienten in Hessen 20 Tage länger auf einen Termin bei Fachärzten als privat Versicherte. Bei  Augenärzten sind es  sogar 33 Tage, wie eine Umfrage der Bundestagsfraktion „Bündnis 90/Die Grünen“ zeigt. In Hanau, Darmstadt und Rüsselsheim ist der Unterschied besonders groß.  Nachzulesen ist das heute im ECHO auf der Seite 1. Warum warten Kassenpatienten länger? Nach Angaben der Grünen liegen die unterschiedlichen Wartezeiten an den Honorarunterschieden zwischen gesetzlicher … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Gesundheitspolitik | Verschlagwortet mit , | Hinterlasse einen Kommentar

Voller Einsatz für Patienten und Ärzte

Eine 67 Jahre alte Frau bekommt nachts starke Schmerzen, ihr Lebensgefährte ruft bei der Ärztlichen Bereitschaftsdienstzentrale im Klinikum an – und wird abgewiesen.  Ihr Hausarzt organsiert schließlich den Transport mit einem Rettungswagen in die Mainzer Uniklinik. Dort stellen die Ärzte eine Gallengang-Entzündung fest. Nachzulesen ist das in diesem Artikel im Lokalteil Darmstadt. War das ein Missverständnis? Haben die Beteiligten aneinander vorbeigeredet? Wäre es besser gewesen, die 112 anzurufen? War die Mitarbeiterin der Zentrale überfordert? Im Stress? Überarbeitet? … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Gesundheitspolitik, Medizin | Verschlagwortet mit | Hinterlasse einen Kommentar

Nachklapp: Freies Bett gefunden!

Vor zwei Wochen habe ich im ECHO über Marie Wagner aus Darmstadt berichtet. Sie fährt seit  Februar  jeden Tag zweieinhalb Stunden mit Bus und Bahn zu ihrem Mann nach Heidelberg.  Er liegt dort nach einer Operation auf der Intensivstation der Thoraxklinik und wird wohl bis an sein Lebensende auf ein Beatmungsgerät angewiesen  sein.  Wochenlang hatte sich Marie Wagner gemeinsam mit den Heidelberger Ärzten um einen Intensivplatz in Darmstadt bemüht. Ohne Erfolg.  … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Gesundheitspolitik, Kliniken, Medizin, Pflege | Verschlagwortet mit , , | Hinterlasse einen Kommentar