Monatsarchive: November 2012

Staying alive

Okay, zugegeben, ich habe das Video von meinem Blogger-Kollegen, dem “Krangewarefahrer” abgekupfert. Wenn er gerade mal nicht vor dem PC sitzt, dann ist er als Rettungsassistent im Einsatz. Wo genau, das  habe ich noch nicht herausbekommen, wohl irgendwo im Main-Taunus-Kreis. Ich gehe jedenfalls mal davon aus, dass in dem Video kein absoluter Erste-Hilfe-Schwachsinn gezeigt wird, sonst hätte er ihn nicht gepostet. Ich sage nur: “Push hard and fast”.  Der Travolta-Typ wird … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Medi-Media | Verschlagwortet mit | Hinterlasse einen Kommentar

Erste Hilfe für Retter

Rettungskräfte leben gefährlich. Die SPD-Fraktion hat im Wiesbadener Landtag einen Änderungsantrag zum Rettungsdienstgesetz eingebracht und einen besseren Schutz gegen körperliche Angriffe gefordert. Damit die Rettungskräfte sich selbst schützen können, sollen künftig Konfliktmanagement- und Deeskalationstrainingskurse zur Ausbildung dazugehören. Im April hatte die Unfallkasse NRW die erste repräsentative Studie vorgelegt, die zeigt, dass Rettungskräfte im Einsatz häufig beschimpft, weggeschubst oder angespuckt werden. Von Erfahrungen mit mindestens einem aggressiven Übergriff haben knapp 60 … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Gesundheitspolitik | Verschlagwortet mit | Hinterlasse einen Kommentar

Reparatur am offenen Herzen

Der SWR zeigt heute, Mittwoch (28.), um 20.15 Uhr eine Herz-Operation. In “Skalpell bitte” ist zu sehen, wie einem Patienten verstopfte Herzkranzarterien mit Bypässen überbrückt werden. Der SWR wirbt mit dem Slogan “Live miterlebt” – das stimmt so natürlich nicht. Die viereinhalbstündige Operation ist im August im OP der Uniklinik Tübingen mit vier Kameras gefilmt worden. Herausgekommen ist eine solide 90-minütige Dokumentation.  Der Leiter der Tübinger Herzchirurgie, Christian Schlensak, dokumentiert und erklärt den Verlauf … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Medi-Media | Verschlagwortet mit | Hinterlasse einen Kommentar

Neurochirurgen – gelobt, gerügt und gefeuert!

Der britische  Schauspieler Alfred Molina ist einer meiner Lieblingsschauspieler.  Ich sage nur: „Magnolia“,  „Chocolat“, „Frida“, „Der rosarote Panther 2“. Und jetzt hat er doch glatt  die Rolle eines Chefarztes  in „Monday Mornings“ übernommen, einer US-Serie, die der Sender „TNT“   ab dem 4. Februar  zeigt. Molina  spielt  den Neurochirurgen Dr. Harding Hooten, der im Chelsea General  die „Monday Morbidity and Mortality Conference“ leitet, in der es um die „persönlichen und beruflichen Verfehlungen“ … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Kliniken, Medi-Media | Verschlagwortet mit , | Hinterlasse einen Kommentar

Klicktipps zu Aids und Demenz

“Schreiben Sie doch über die Bürgerinitiative für eine Petition an den Deutschen Bundestag zur Überprüfung der Menschenwürde in Pflegeheimen”, schreibt mir eine Echo-Leserin. Das tue ich hiermit: Die Initiative ”Rosenblätter im Irrgarten” hat bereits mehr als 70.000 Stimmen gesammelt. Eine der Forderungen lautet, dass die Bedürfnisse von Menschen mit Demenz im Pflegealltag stärker berücksichtigt werden. Das Robert-Koch-Institut schätzt, dass in Deutschland 78.000 Menschen leben, die HIV-Infiziert sind. Davon enthalten 50.000 eine Therapie, weitere 28.000 sind … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Pflege | Verschlagwortet mit , | Hinterlasse einen Kommentar

Medi-Apps im Test (6)

Viele Apps sind Müll. Unnütz und ärgerlich. Einmal runtergeladen, einmal durchgeklickt, nie mehr angeguckt. Wie sieht es im Bereich Medizin aus?  Ich teste selbst – oder lasse testen.  Die Ergebnisse sind im „Pulsmesser“ unter „Medi-Media“ zu finden. Ich habe keine Gehörlosen in meinem Familien- oder Bekanntenkreis, die die Gebärdensprache-App testen könnten. Ich kann die kostenlose ”iSignIT-App” deshalb nicht uneingeschränkt empfehlen, da ich keine Ahnung habe, ob sie alle Sätze korrekt in Gebärdensprache übersetzt. Rein optisch und von … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Medi-Media | Verschlagwortet mit , | Hinterlasse einen Kommentar

Klicktipps in den Wahnsinn

Beinahe unbemerkt von der Öffentlichkeit hat Gesundheitsminister Daniel Bahr ein neues, pauschaliertes Abrechnungssystem in der Psychiatrie eingeführt. Ab Januar 2013 bekommen die Kliniken beispielsweise für depressive Patienten nur noch 21 Tage den vollen Satz, danach sind es 100 Euro weniger pro Tag und Patient. Für Suchtkranke zahlen die Krankenkassen nur noch sieben Tage lang voll – und das unabhängig von der Schwere der Erkrankung. Ärzte, wie Professor Martin Hambrecht, Leiter … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Medi-Media | Verschlagwortet mit , , | 1 Kommentar

“Leben mit dem Tod”

Die Lilien haben verloren, die Sonne kommt nicht raus, die Stimmung ist am Boden, im Hals kratzt es verdächtig - ganz toll. Und dann handelt die ARD-Themenwoche in dieser Woche auch noch vom Sterben. Trotzdem: Hinschauen lohnt.  Heute, Sonntag, geht es bei Günther Jauch um 21.45 Uhr um die Diagnose “Unheilbar krank”. Am Montag (19.), 21 Uhr, ARD,  diskutiert Frank Plasberg mit seinen Gästen über Sterbehilfe und am Dienstag (20.) läuft um 22.05 … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Medi-Media | Verschlagwortet mit | Hinterlasse einen Kommentar

Mitreden beim Bürgergipfel

Noch bis zum 26. November kann man sich am Online-Dialog des  Bundesministerium für Bildung und Forschung beteiligen. Thema ist der Demografische Wandel. Bislang sind die gesammelten Vorschläge und Ideen zu den Themen Gesundheit und Pflege noch reichlich unterrepräsentiert. Also: Mitmachen! Es gibt schließlich viele Baustellen, die der demografische Wandel  mit sich bringt, etwa die Frage, wo das Fachpersonal herkommen soll, um die vielen Pflegebedürftigen zu versorgen. Wie alleingelassen sich viele Kranke heute schon im … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Gesundheitspolitik | Verschlagwortet mit , | Hinterlasse einen Kommentar

Streit um Grippemittel geht weiter

Das Grippemittel Tamiflu ist eines der 20 meistverkauften Arzneimittel des Schweizer Herstellers Roche. 359 Millionen Franken erwirtschaftete der Basler Pharma- und Diagnostikakonzern  damit allein im Jahr 2011. Ein Geschäft auf Kosten der Patienten, wie Wissenschaftler dem Unternehmen seit Jahren vorwerfen. Das Unternehmen halte Beweise und Daten  zur Wirksamkeit zurück. Das britische Ärzteblatt “British Medical Journal” hat nun konsequenterweise angekündigt, klinische Studien zu Arzneimitteln künftig nur noch zu publizieren, wenn die Hersteller anderen Forschern … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Gesundheitspolitik | Verschlagwortet mit , | Hinterlasse einen Kommentar