Seitensprung-Portal wirbt mit Brüderle

Ashley Madison wirbt mit Brüderle-Konterfei Das Fremdgeh-Portal Ashley Madison hat Rainer Brüderle als Werbefigur für ein riesiges Plakat auserkoren. Der FDP-Spitzenkandidat und -Fraktionschef macht darauf eine „Psssst“-Geste. „Diskreter und anonymer als jede Hotelbar“ heißt es auf dem großen Banner in der Nähe des Bahnhofs Zoo in Berlin. Das passt natürlich wunderbar in die Sexismus-Debatte, über die seit einem Bericht der „Stern“-Journalistin Laura Himmelreich über eine Begegnung mit Brüderle an einer Hotelbar in Deutschland heftig diskutiert wird. Brüderle wurde von der Journalistin mit anzüglichen Bemerkungen aufgespießt („Sie können ein Dirndl auch ausfüllen“). Der Politiker äußert sich nicht zu dem Bericht.
Es sei derzeit das einzige Plakat seiner Art in Deutschland, sagte ein Sprecher der amerikanischen Firma dem Branchenportal „Meedia.de“. Ashley Madison hat schon öfter mit Prominenten-Porträts geworben; etwa mit dem spanischen König Juan Carlos, dem früheren US-Präsidenten Bill Clinton oder dem britischen Kronprinzen Charles. Es gibt auch ein Video zum Thema. (dpa/jlu)

Dieser Beitrag wurde unter Rauschen abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

One Response to Seitensprung-Portal wirbt mit Brüderle

  1. Lothar says:

    Über Geschmack läßt sich ja bekanntlich streiten. Ich finde diese Art der Werbung ziemlich geschmacklos. Aber nichts desto trotz wahrscheinlich ziemlich wirkungsvoll. Amerikaner sind in Bezug auf Werbestrategien deutschen Unternehmen doch noch einiges voraus

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>