Lenas Dschungelbuch: Tussi statt Tarzan

Dschungelcamp goes ECHO! ECHO-Volontärin Lena Grocholl widmet sich unter „Lenas Dschungelbuch“ im Redaktionsblog dem täglichen Wahnsinn aus dem Dschungelcamp.

Tag 9 im Dschungel: Allmählich scheint Mola zu dämmern, dass ihn Mit-Camper und Zuschauer anders sehen als er sich selbst. Tussi statt Tarzan! “Mein Korsett, das ich für unfehlbar hielt, ist beschädigt worden… man, man, man man.” Aber halt, eines will er noch gesagt haben: ”Ich mag es sehr, mich auf einem hohen Niveau zu unterhalten.” Stimmt, fast vergessen, sprachlich kann Mola im Dschungel niemand das Tümpelwasser reichen. Öhöööömhhhömmmchen… uiuiuiui, höhöhö. Mola, der Höhenkamm-Camper. Leider vollkommen unbemerkt vom Rest der Camper. Und vom Rest der Welt.

ECHO-Volontärin Lena Grocholl. (Foto: André Hirtz)

ECHO-Volontärin Lena Grocholl. (Foto: André Hirtz)

Bei der Schätzfragen-Prüfung – zu der Jochen, Marco, Gabby und Melanie antreten mussten – machte Mola trotz der vorangegangenen Pleite, inklusive dreister Lügen, wieder dämlich-durchfallartige Kommentare. Und auch hier wieder ein phonetisches Feuerwerk: “Super, super, super, mega, mega, meeegaaaaa, bleib stehen, bleib stehen, bleib stehen.” Wie war das noch gleich mit der niveauvollen Konversation? Meine Güte! Mola, Dichter und Denker des Dschungels.

“Heute war ich sehr motiviert und hätte die Prüfung auch durchgehalten.” Und das glaubt er wirklich! Wir sind gespannt auf das nächste Kapitel in Molas kleinem Dschungelroman. Vorausgesetzt, wir können ihm folgen. Öhööööööm.

Dieser Beitrag wurde unter Rauschen abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>