Lenas Dschungelbuch: Abflug der Allesfresser

Dschungelcamp goes ECHO! Ab heute widmet sich ECHO-Volontärin Lena Grocholl unter „Lenas Dschungelbuch“ im Redaktionsblog dem täglichen Wahnsinn aus dem Dschungelcamp. Am 17. Januar startet die achte Staffel auf RTL.

Lena Grocholl. (Foto: André Hirtz)

Lena Grocholl. (Foto: André Hirtz)

Seit Freitag stehen die elf RTL-Dschungelcamper offiziell fest, am Sonntagabend ging es vom Frankfurter Flughafen ab nach Australien. Bereits am Nachmittag trudelten die zukünftigen Schlammbader und Allesfresser im Terminal 1 ein, um endlich mal wieder in einem ordentlichen Blitzlichtgewitter zu baden. Lange hatten sie keine solche Aufmerksamkeit bekommen. Nur einer drückte sich vor Fans und Presse: Schlagersänger Michael Wendler. Doch wieso nur? Am Samstag tönte er bei “RTL Explosiv” noch, er sei so unfassbar beliebt, dass er sicher nie zu einer Dschungelprüfung antreten müsse. Ah, ja. Wahrscheinlich weiß er selbst, dass es genau umgekehrt sein wird. Der Sänger, der den großen – und vor allem ziemlich peinlichen Auftritt liebt – huschte heimlich ins Flugzeug. Der Presse mag er zwar entkommen sein, den schadenfrohen Zuschauern aber nicht.

Julian Stoeckel und Gabby Rinne. (Foto: André Hirtz)

Julian Stoeckel und Gabby Rinne. (Foto: André Hirtz)

Ex-”Queensberry”-Sängerin Gabby Rinne hingegen war schon früh am Check-in, plauderte fröhlich drauf los und machte Fotos mit Fans. Am meisten freue sie sich im Dschungel übrigens auf Camp-Arzt Dr. Bob, erzählt die Sängerin dem ECHO. “Er soll immer bei mir sein und mir helfen, wenn es nötig ist.” Die Krabbel- und Kriechtiere sind für Gabby eine echte Herausforderung. “Ich hasse Spinnen und alle andere, was krabbelt. Aber ich wachse gerne über mich hinaus und werde im Dschungel alles einmal ausprobieren.”

Marco Angelini. (Foto: André Hirtz)

Marco Angelini. (Foto: André Hirtz)

Marco Angelini, Ex-”DSDS”-Sänger und Österreicher, kam in Lederhosen zum Check-in. “Ich bin sehr naturverbunden, aber Australien ist natürlich etwas ganz anderes als Österreich”, sagt er dem ECHO. Vorbereitet hat sich der Sänger und Arzt nicht wirklich, Maden habe er versuchshalber aber schon einmal verspeist. “Das war aber nicht so cool.” Was die Dschungelprüfungen und seine Mit-Camper betrifft, ist sich Angelini sicher: “Ich glaube, der Wendler muss sowieso alles machen.”

Mode-Designer Julian Stoeckel will das Camp schöner machen – mit sich und seiner Kreativität, wie er dem ECHO kurz vor dem Abflug sagt. “Mein Luxusartikel ist ein Tuch aus meiner Kollektion. Damit sehe ich natürlich immer unfassbar glamourös aus.” Mit den Camp-Klamotten hat er kein Problem, die könne man schließlich auch etwas aufpimpen. “Ich werde den ganzen Tag Kränze oder andere schöne Dinge basteln.” Die größte Herausforderung des Dschungels sei aber ganz klar, es mit den anderen Campern auszuhalten. “Das ist alles wie eine ganz große Klassenfahrt.”

Jochen Bendel. (Foto: André Hirtz)

Jochen Bendel. (Foto: André Hirtz)

Moderator Jochen Bendel fliegt zum ersten Mal nach Australien, um sich wohl zu fühlen hat er als Luxusartikel ein Kopfkissen und Ohrstöpsel dabei. So ist wenigstens ab und an ein bisschen Ruhe garantiert. Vor den Krabbeltieren ekelt sich der Moderator ziemlich, sagt er dem ECHO. “Da muss ich einfach mein Gehirn ausschalten.” Das sei vielleicht auch in anderen Situationen im Dschungel gut, witzelt Bendel. Am schlimmsten werde für ihn aber die Essenssituation: Nur Reis und Bohnen, eine Katastrophe für den Moderator. “Das sollte man nicht unterschätzen. Das Essen wird mir fehlen, denn ich habe immer Hunger. Das wird echt hart für mich.”

Dieser Beitrag wurde unter Rauschen abgelegt und mit , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>