Dortmund vor dem Finale: One Club. One Game. One Dream

Nur wenige Tage nach der Liebesbekundung der Münchner Philharmoniker an den FC Bayern via Video hat der Gegner im Champions-League-Finale am Samstag gekontert. Dem bayerischen “Mia san Mia”-Gefühl verbunden mit dem Slogan “Spitzenklasse in München hält zusammen” begegnet Borussia Dortmund in einem offiziellen Video des Vereins mit den urtypischsten Eigenschaften des Ruhrpott-Clubs: Emotionen und Bodenständigkeit – “Wahre Liebe” eben (“Real Love”).

In nahezu perfektem Oxford-Englisch erläutert der Kommentator die Geschichte des BVB - Jubelorgien über die erste Deutsche Meisterschaft im Jahr 1956, den Wiederaufstieg in die Bundesliga 1976, die Meisterschaften 1995 und 1996, 2002, 2011 und 2012 sowie den Champions-League-Sieg 1997 inklusive.

Nicht fehlen dürfen bei diesem emotionalen Rückblick natürlich auch Lars Rickens entscheidendes Tor im CL-Finale 1997 gegen Juventus Turin, ein freudetrunkener Trainer Jürgen Klopp (2011), Kevin Großkreutz im Kreise seiner Liebsten (den Fans) sowie der halbnackte Neven Subotic bei seiner persönlichen Meisterfeier inmitten der Anhänger (2011).

Gekrönt wird das Filmchen schließlich mit den Höhepunkten der diesjährigen CL-Saison, allen voran dem Viertelfinal-Krimi gegen Malaga, als “BVB-Radio”-Reporter und Stadionsprecher Norbert Dickel nach Felipe Santanas Siegtor in der Nachspielzeit das “Wunder von Dortmund” proklamierte. (fran)

 

Dieser Beitrag wurde unter Rauschen abgelegt und mit , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>