Cineastischer Ausblick: “The Wolverine”

(dh). Hugh Jackman als nahezu unsterblicher, stahlverstärkter Mutant mit Selbstheilungskräften namens “Wolverine” ist einer der ganz großen Stars der “X-Men”-Filme. Einen eigenen “X-Men Origins”-Film mit ihm gab es bereits 2009. Jetzt kommt der zweite – und er heißt ganz einfach nur noch “The Wolverine”. Diesmal verschlägt es ihn nach Japan, wo er es mit Samurai-Schwertern und Yakuza-Gangstern zu tun bekommt. Da Regisseur James Mangold nicht nur actionreiche Filme wie “Knight and Day” oder “Todeszug nach Yuma” gedreht hat, sondern auch oscarprämierte Werke wie “Walk the Line” und “Durchgeknallt”, dürfte das Ergebnis wohl auch hier nicht ganz so übel ausfallen.

Dieser Beitrag wurde unter Rauschen abgelegt und mit , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>