Cineastischer Ausblick: “The Expendables 3″


(dh). Mit seinen “Expandables”-Filmen hat Action-Oldie Sylvester Stallone eine weltweit mega-erfolgreiche Spielfilm-Reihe erfunden. Obwohl es sich um Oldschool-Action aus den achtziger Jahren handelt (vielleicht aber auch gerade deswegen?!), zeigt Stallone dabei nach wie vor beachtliche Qualitäten als Regisseur, Hauptdarsteller und Nahkampf-Spezialist. Während der erste Film teilweise noch etwas unfreiwillig komisch rüberkam, ist spätestens seit dem ironischen zweiten Teil klar, dass das Ganze einfach nur ein Riesenspaß für Actionfans sein soll – sowohl was ultrabrutale Ballereien, Faustkämpfe und Explosionen betrifft, als auch vom Unterhaltungswert her betrachtet.
Legendär ist abgesehen davon aber auch die Vielzahl namhafter Action-Stars, die Stallone jeweils für seine Filme gewinnen konnte. Zum Kernteam mit Dolph Lundgren, Jet Li, Jason Statham und dem ein oder anderen Wrestling-Hero stießen zwischenzeitlich noch Bruce Willis, Arnold Schwarzenegger, Mickey Rourke, Jean-Claude Van Damme und Chuck Norris hinzu. In Teil 3 neu dabei sind unter anderem Wesley Snipes, Mel Gibson, Harrison Ford und Antonio Banderas. Diesmal muss die Söldnertruppe gegen einen ehemaligen Mitbegründer der “Expandables” ins Feld ziehen. Die Inszenierungsarbeit hat Stallone an Nachwuchsregisseur Patrick Hughes (“Red Hill”) abgegeben.
Die Melodie, die im neuen Teaser gepfiffen wird, steht übrigens nur indirekt mit einem alkoholischen Kräutertrunk in Verbindung: Ursprünglich handelt es sich um ein Militärmusikstück namens “Colonel Bogey March”, das als gepfiffene Version auch bereits in “Die Brücke am Kwai” verwendet wurde.

Dieser Beitrag wurde unter Rauschen abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>