Cineastischer Ausblick: “Terminator Genisys”


(dh). Angekündigt war der neue “Terminator”-Film ja schon länger, und nun soll mit ihm auch gleich noch eine ganze Trilogie starten. Dabei wirkt die Story von “Terminator Genisys” zunächst wie ein Remake des allerersten Films von 1984: John Connor (Jason Clarke) schickt den Kämpfer Kyle Reese (Jai Courtney) in die Vergangenheit, um seine Mutter Sarah Connor (Emilia Clarke) vor einem ebenfalls zurückgeschickten Terminator zu beschützen, der sie umbringen soll. WTF? Tja, es stellt sich heraus, dass es sich um einen anderen Zeitstrahl handelt, und so kann man dann natürlich ganz einfach ein Mashup von Teil 1 und 2 mit gänzlich neuen Elementen aus dem Hut zaubern. Arnold Schwarzenegger ist diesmal trotzdem wieder in einer größeren Rolle mit dabei, und auch ein T-1000 (Byung-hun Lee) taucht auf. Regisseur Alan Taylor hat immerhin schon den düsteren zweiten “Thor”-Film gedreht, doch der “Genisys”-Trailer wirkt wie die Teenie-Version eines mit vier Spielfilmen und einer TV-Serie bereits maßlos überstrapazierten einstmals coolen Franchise. Wie sinnlos das alles inzwischen geworden ist, verdeutlicht dieser “Paradox Edition”-Trailer, in dem auch Szenen aus den anderen “Terminator”-Filmen eingearbeitet sind:

Dieser Beitrag wurde unter Rauschen abgelegt und mit , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>