Cineastischer Ausblick: “Sharknado”

(dh). In diesen Tagen erscheint die DVD “Bait – Haie im Supermarkt”. In dem Tierhorror-Film wird ein Küstenstädtchen von einem Tsunami heimgesucht, und einige in einem Kaufhaus eingeschlossene Leute kriegen es mit angespülten Haien zu tun, die plötzlich zwischen den Regalen und in der Tiefgarage herumschwimmen. Das ist aber noch gar nichts gegen die viel absurderen Hai-Schocker in der Schund-Ecke der Videotheken namens “2-Headed Shark-Attack” (mutierter Doppel-Hai greift an), “Sand Sharks” (Haie springen aus dem Erdboden hervor), “Dino Shark” (Hai-Saurier hat Hunger) oder gar “Sharktopus” (Hai-Krake schlägt zu). Den Vogel schießt jetzt aber wieder mal das berüchtigte Asylum-Filmstudio mit “Sharknado” ab: Ein Wirbelsturm weht bissige Haie in die Straßen von Los Angeles!!!

Dieser Beitrag wurde unter Rauschen abgelegt und mit , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>