Cineastischer Ausblick: „Kick-Ass 2“

(dh). Es gibt ja inzwischen ein kleines neues Sub-Genre der Möchtegern-Superhelden. Also Filme, in denen Normalos mit Superhelden-Kostümen losziehen, um Schurken das Handwerk zu legen. Das erste erfolgreiche Beispiel war „Kick-Ass“ von Matthew Vaughn, der sehr schnell zum Kultfilm wurde. Darin trifft der weniger erfolgreiche Titel-(Möchtegern-)Held (Aaron Taylor-Johnson) auf eine professionelle junge Superheldin namens „Hit-Girl“ (Chloë Moretz), die trotz ihrer erst elf Lenze die gefährlichsten Kriminellen mit Samurai-Schwert und Pistolen plattmacht. Auch wenn nur die erste Hälfte des Films wirklich gelungen war und die Gewaltszenen wegen der Beteiligung eines Kindes als heikel einzustufen sind, hat „Kick-Ass“ dennnoch gerockt. Und deswegen gibt es nun auch eine Fortsetzung (Regie: Jeff Wadlow).

Dieser Beitrag wurde unter Rauschen abgelegt und mit , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.