Cineastischer Ausblick: “Ip Man 3″

(dh). Bei dieser Filmreihe handelt es sich nicht – wie man eventuell denken könnte – um einen seltsamen Internet-Superhelden. Es ist vielmehr ein chinesischer Name, und Kung-Fu-Kenner wissen natürlich schon längst, dass es dabei um eine der bekanntesten Kampfsport-Legenden überhaupt geht: Ip Man (1893-1972) war ein Kung-Fu-Meister alter Schule, der in seinem überlegenen Kampfstil “Wing Chun” verschiedene andere Martial-Art-Varianten zusammenfasste. In den Filmen behauptet er sich in China erfolgreich gegen neiderfüllte, konkurrierende andere Meister, während des Zweiten Weltkriegs gegen japanische Besatzer und danach in Hongkong gegen die britischen Verwalter. Zu guter Letzt war er im wirklichen Leben auch noch der Lehrer eines gewissen Bruce Lee (das Ende des Trailers beachten)!
Nach zwei “Ip Man”-Filmen und dem Prequel “Ip Man Zero” mit jeweils Martial-Art-Ikone Donnie Yen in der Hauptrolle kommt nun noch ein letzter Teil der Reihe. Wieder besticht die historische Action-Orgie mit faszinierend-anmutiger Kung-Fu-Akrobatik, die der weltberühmte Kampf-Choreograf Yuen Woo Ping (“Matrix”, “Kill Bill”) verantwortete. Den bösen Gegenspieler gibt diesmal übrigens US-Boxer Mike Tyson. Ein absolutes Fest für Martial-Art-Fans!

Dieser Beitrag wurde unter Rauschen abgelegt und mit , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>