Cineastischer Ausblick: “Her” von Spike Jonze

(dh). Im neuen Film von Spike Jonze (“Being John Malkovich”, “Adaption”) geht es um die (Liebes-)Beziehung eines einsamen Schriftstellers (Joaquin Phoenix) mit einem personalisierten Computersystem, das für die speziellen Bedürfnisse des Anwenders geschaffen wurde. Im Original verleiht Scarlett Johansson dem virtuellen Wesen ihre verführerische Stimme. Ansonsten spielen noch Olivia Wilde, Amy Adams und Rooney Mara mit. Dass Joaquin Phoenix dabei wie Tom Selleck in der TV-Serie “Magnum” aussieht, hat hoffentlich keine tiefere Bedeutung. ;-)

Dieser Beitrag wurde unter Rauschen abgelegt und mit , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>